Skip to main content

Verstärkung unserer Wirkung

Skip to main content

Rotary-Mitglieder sind für ihr ergebnisorientiertes Handeln bekannt. Unsere gemeinsamen Anstrengungen können das Leben von Generationen verändern.

Nach Angaben des Johns Hopkins Center for Civil Society Studies leisten Rotary-Mitglieder weltweit jährlich fast 47 Millionen Stunden ehrenamtliche Arbeit im Wert von schätzungsweise 850 Millionen Dollar. Wie können wir weiterhin nicht nur einen Unterschied machen, sondern auch zeigen, wozu wir noch in der Lage sind? Indem wir uns auf Daten stützen und unsere Anstrengungen besser definieren, messen und analysieren.

In Zukunft werden wir die Ergebnisse unserer Arbeit auswerten und aus unseren Erfolgen und Rückschlägen lernen, um noch wirksamer zu agieren.

Wir machen den Unterschied

Rotarier sind für ihr ergebnisorientiertes Handeln bekannt. Unsere gemeinsamen Anstrengungen – wie unser Engagement für den Schutz von Milliarden Kindern vor Polio – können das Leben von Generationen verändern. Dank unserer Partnerschaft in der Global Polio Eradication Initiative (GPEI) und der Spenden- und Fürsprache-Arbeit unzähliger Mitglieder wurden 19 Millionen Menschen vor Lähmungen und 1,5 Millionen Menschen vor dem Tod durch Polio bewahrt.

Dank der unermüdlichen Arbeit von Rotary-Mitgliedern, Gesundheitspersonal, Partnern und Regierungen feierte Nigeria, das letzte polioendemische Land in Afrika, im August 2019 einen Meilenstein: drei Jahre ohne einen einzigen durch das Polio-Wildvirus verursachten Poliofall. Als letztes polioendemisches Land in der afrikanischen Region der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ebnete dieser Erfolg den Weg für die Zertifizierung der gesamten afrikanischen Region als poliofrei im August 2020. Dass Nigeria nach der Ausrottung des Wildpolio-Virus für poliofrei erklärt und von der Liste der endemischen Länder gestrichen wurde, ist eine unglaubliche Leistung im Bereich der öffentlichen Gesundheit für Nigeria und alle Länder in der Region und ein riesiger Fortschritt auf dem Weg zur weltweiten Ausrottung der Kinderlähmung.

Unsere Erfolge gehen über die Bemühungen um die Polioeradikation hinaus. Die Infrastruktur zur Ausrottung der Kinderlähmung ist in vielen gefährdeten Ländern eine enorme Hilfe im Kampf gegen COVID-19 und spielt weiterhin eine wichtige Rolle bei anderen Gesundheitsinitiativen, wie der Bereitstellung von zusätzlichen medizinischen Therapien und Impfstoffen, Moskitonetzen zur Malariaprophylaxe, des Zugangs zu sauberem Wasser und selbst von Seife zum Händewaschen.

Die Bekämpfung von Krankheiten ist aber nur einer unserer Schwerpunktbereiche. Rotarier und Rotaracter unterstützen auch die Bildung, lokale Wirtschaftsförderung, den Schutz von Müttern und Kindern, die Friedensförderung und die Bereitstellung von Wasser, sanitärer Grundversorgung und Hygiene.

Eine Besucherin liest im Magazin das Buch „Transforming Rwanda“, einer von 19.000 Bänden und 30.000 digitalen Titeln der Bibliothek.

Rotary unterstützt seit langem Aktivitäten, die dem Schutz unserer Umwelt dienen, und stellte dafür in den letzten fünf Jahren im Rahmen unserer bestehenden Schwerpunktbereiche Global Grants in Höhe von 18 Millionen USD zur Verfügung. Um dem gestiegenen Interesse der Mitglieder am Umweltschutz Rechnung zu tragen, haben das Kuratorium der Rotary Foundation und der Zentralvorstand von Rotary International den Umweltschutz zu einem neuen Schwerpunktbereich von Rotary erklärt.

Mehr als eine Bibliothek

Nach dem Völkermord in Ruanda 1994 suchte der Rotary Club Kigali-Virunga nach Möglichkeiten, um Frieden und Versöhnung, Stabilität und Sicherheit sowie das Wirtschaftswachstum des Landes zu fördern. Nach Ansicht der Clubmitglieder waren Alphabetisierung und der Zugang zu Informationen der Schlüssel zu diesen Zielen. Deshalb beschlossen sie im Jahr 2000 den Bau der ersten öffentlichen Bibliothek Ruandas.

Damals konnte man im ganzen Land nur schwer an Bücher kommen. Dasselbe galt für Technologien und neue Ideen. Es dauerte mehr als zehn Jahre, aber dank der Förderung durch Grants der Rotary Foundation und private und staatliche Spenden konnte die Öffentliche Bibliothek Kigali 2012 ihre Türen öffnen. Mit 19.000 Bänden auf drei Etagen und 30.000 digitalen Titeln ist sie heute eine wichtige Institution in der geschäftigen Hauptstadt. 

Sie bietet Schülerinnen und Schülern einen Ort zum Erledigen der Hausaufgaben. Kinder können spielen, während ihre Eltern das Internetcafé besuchen. Gruppen können sich in den Konferenzräumen zu Sitzungen treffen. Die Bibliothek ist ein freier und friedlicher Ort, der allen offen steht. Sie erinnert aber auch daran, wie weit Ruanda gekommen ist.

Nachhaltiger Tourismus

Bis Ende des 20. Jahrhunderts war Mollejones in Costa Rica eine Kaffee- und Zuckerrohrstadt. Mit dem Verfall der Rohstoffpreise zog die Hälfte der Bevölkerung weg, um anderswo ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Damals kam den lokalen Unternehmern die Idee des gemeindebasierten Tourismus. Aber sie brauchten Hilfe.

Zusammen mit dem Rotary Club Denton in Texas führte der Rotary Club Cartago (Costa Rica) ein Global-Grant-Projekt durch, um Frauen bei der Gründung einer Tourismuskooperative zu helfen. Die Kooperative bringt Besucher in die Region, die die dortigen Regenwälder, Wasserfälle und kulturellen Traditionen kennenlernen möchten. In Kooperation mit anderen lokalen Unternehmern werden den Touristen traditionelle Bräuche und Handwerke bei Besichtigungen und Kochkursen vorgestellt.

Laura Vargas Calderón zeigt den Besuchern, wie man die traditionellen Brötchen Costa Ricas bäckt.

Die texanischen Rotarier und Interacter bauten Seite an Seite mit den Rotariern, Partnern und lokalen Freiwilligen in Costa Rica eine „Ökoherberge“ für Gruppen mit Hochgeschwindigkeits-WLAN und Tagungsräumen.  

In der Kooperative arbeiten viele alleinerziehende Mütter mit, die erfolgreiche Unternehmerinnen werden möchten. Im Rahmen von mit Grants finanzierten Workshops erhielten sie eine betriebswirtschaftliche Ausbildung und Unterricht in Buchhaltung, Preisgestaltung und Marketing.

Das Projekt kam der gesamten Gemeinde zugute, denn es brachte Arbeitsplätze in die Region und stabilisierte die Wirtschaft.

Umsetzung von Projekten, die tiefgreifende Änderungen bewirken

Im Jahr 2019/20 vergab die Rotary Foundation zum ersten Mal in ihrer Geschichte Fördermittel in Höhe von über 300 Millionen Dollar. Grants von insgesamt 307 Millionen Dollar brachten die strategischen Ziele der Foundation voran und machten es den Rotariern möglich, in bisher einzigartigem Maße Gutes zu tun.

Die COVID-19-Pandemie stellte Gemeinden auf der ganzen Welt vor beispiellose Herausforderungen. Wo immer Hilfe benötigte wurde, war Rotary sofort zur Stelle. Dank der großzügigen Förderung durch das Kuratorium und den Zentralvorstand konnte die Foundation bis zum 30. Juni fast 8 Millionen Dollar in Form von Disaster Response Grants für COVID-19-bezogene Hilfsprojekte vergeben. Weitere mehr als 14 Millionen Dollar wurden in Form von Global Grants für den Kampf gegen COVID-19 bereitgestellt.

Die Foundation vergibt als Grants bezeichnete Fördermittel, damit Rotary-Mitglieder mit Projekten, Stipendien und Bildungsmaßnahmen noch mehr bewirken können.

  • Global Grants finanzieren internationale Projekte mit großer und nachhaltiger Wirkung, an denen Clubs aus mehreren Ländern als Partner zusammenarbeiten. Der Rotary Club Machala Moderno aus Ecuador und der Rotary Club Chicago aus Illinois (USA) führten gemeinsam ein Global-Grant-Projekt zur Wiederherstellung einer zerstörten Wasserscheide am Fuße der Anden durch. Im Gespräch mit örtlichen Führungskräften und Anwohnern lernten die Rotarier über das Zusammenspiel von Land, Wasser und Menschen und stellten ein Projekt auf die Beine, das die Wasserqualität und Wasserversorgung des Gebiets verbessert hat. 
  • Für eine kleinere, kurzfristige Lösung, die wirksame Ergebnisse für eine Gemeinde in Aussicht stellt, kann das Projekt mit einem District Grant finanziert werden. Der Rotary Club Jeffreys Bay in Südafrika finanzierte mit einem District Grant die Aufstellung eines Klettergerüsts in einer örtlichen Mutter-Kind-Klinik.
  • Rotarys Disaster Response Grants finanzieren dringend benötigte Katastrophenhilfe nach einer Naturkatastrophe. Nachdem einem tödlichen Erdbeben in Albanien verteilten die dortigen Clubs mit einem Disaster Response Grant gekaufte Lebensmittel- und Hygienepakete an Familien, die ihr Zuhause verloren hatten.
  • PolioPlus Grants finanzieren Aktivitäten zur Ausrottung der Kinderlähmung in polioendemischen und poliogefährdeten Ländern. PolioPlus Partners Grants fördern zudem dringende Polio-Projekte, die von Rotary-Mitgliedern beantragt werden.
  • 300.00 Millionen

    USD wurden für Grants vergeben - das erste Mal in der Geschichte Rotarys

  • 151.80 Millionen

    USD Gesamtfördermittel für PolioPlus*

*(einschließlich PolioPlus Partners Grants)

Rotary-Mitglieder sind für ihr ergebnisorientiertes Handeln bekannt. Unsere gemeinsamen Anstrengungen können das Leben von Generationen verändern.