Skip to main content

Rotary und die Coronakrise: Häufig gestellte Fragen


Themen:


Grants

Als Menschen der Tat wollen Rotary-Mitglieder Wege finden, auf COVID-19 zu reagieren und den davon betroffenen Menschen zu helfen. Die Rotary Foundation bietet Möglichkeiten, die Rotarier nutzen können, um Menschen in ihren eigenen Gemeinwesen und in anderen Teilen der Welt zu versorgen und zu schützen.

F: Kann mein Distrikt District Grants zur Finanzierung von COVID-19-Projekten einsetzen?

A: Ja, Distrikte können District Grant-Gelder verwenden, um lokale Aktivitäten zu unterstützen, wie z.B. den Kauf von Thermometern, medizinischer Schutzausrüstung oder anderen Artikeln, um sie an medizinisches Fachpersonal zu spenden, das sie benötigt. Distrikte können auch unvorhergesehene Mittel aus einem offenen District Grant verwenden oder zuvor geplante Aktivitäten als COVID-19-Reaktion umwidmen. 

F: Kann ich ein Global Grant zur Finanzierung von Projekten im Zusammenhang mit COVID-19 verwenden?

A: Ja. Global Grants sind nach wie vor ein hervorragendes Mittel, um in einem Gemeinwesen eine transformative Wirkung zu erzielen. Wenn medizinische Ausrüstung benötigt wird, um wirksam auf COVID-19 zu reagieren, können Global Grants zur Finanzierung dieser Dinge beitragen. Beachten Sie, dass Global Grant-Anträge die Standard-Fördervoraussetzungen erfüllen müssen, die in den Grant-Bedingungen und den Erklärungen zu den Schwerpunktbereichen aufgeführt sind.

F: Kann ich ein Katastrophenhilfe-Grant für COVID-19-bezogene Projekte beantragen?

A: Nein. Katastrophenhilfe-Grants (Disaster Response Grants) stehen leider für Projekte bezüglich COVID-19 nicht mehr zur Verfügung. 

F: Kann mein Club oder Distrikt Foundation Grants zum Kauf von COVID-19-Impfstoffen nutzen?

A: Nein. Grant-Mittel der Rotary Foundation dürfen nicht für den Kauf von COVID-19-Impfstoffen verwendet werden. Diese Einschränkung gilt für District, Global und Disaster Response Grants.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Regional Grants Officer

 

COVID-19-Impfungen

F: Spielt Rotary bei COVID-19-Impfungen eine Rolle?

A: Ja. Rotary wird seine jahrzehntelange Erfahrung bei der Ausrottung der Kinderlähmung nutzen, um auf die Wirksamkeit von Impfstoffen hinzuweisen. Rotarys beharrlich ausgebaute strategische Partnerschaften und Innovationen können die Bemühungen zum Schutz von Gemeinwesen vor COVID-19 unterstützen. 

Rotary und seine Partner bei der Global Polio Eradication Initiative (GPEI) gaben kürzlich bekannt, dass sie bereit sind, die Einführung und Bereitstellung von Impfstoffen zu unterstützen. Die Gruppe setzt sich außerdem für eine gerechte Verteilung des COVID-19-Impfstoffs ein und unterstützt die Bemühungen, allen Gemeinwesen den gleichen Zugang zu Impfstoffen zu ermöglichen.

Weitere Informationen und Ressourcen werden bald für Clubs und Distrikte verfügbar sein. 

F: Welche Schritte unternehmen Zentralvorstand und Trustees in Bezug auf Impfstoffe? 

A: Auf einer kürzlich abgehaltenen gemeinsamen Sitzung gründeten der Zentralvorstand und das Kuratorium von RI eine gemeinsame Arbeitsgruppe, die einen Plan zur Unterstützung von Impfungen durch Rotary und Rotaract Clubs entwickeln und umsetzen soll. 

F: Wie können Rotary und Rotaract involviert werden? 

A: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie sich Mitglieder engagieren können. Mitglieder können die Aufklärung in Gemeinden über COVID-19-Impfungen verbessern, indem sie Informationen von Gesundheitsbehörden weitergeben und deren Bemühungen unterstützen. Sie sollten sich mit den örtlichen Gesundheitsämtern in Verbindung setzen, um festzustellen, wo am meisten Unterstützung benötigt wird. Darüber hinaus können Mitglieder mit Gesundheitsbehörden in Kontakt treten, gegebenenfalls auch mit der Weltgesundheitsorganisation und UNICEF, um sich für deren Bemühungen einzusetzen und sie zu unterstützen, damit alle Gemeinden gleichberechtigten Zugang zu dem Impfstoff erhalten. 

F: Wie begegnen wir Misinformationen zu den Impfstoffen?

A: Rotary bittet seine Mitglieder, genaue, faktenbasierte Informationen zu verbreiten, die von den örtlichen Gesundheitsbehörden bereitgestellt werden. Es ist wichtig, die Botschaft zu verbreiten, dass Impfstoffe wirken, indem sie den Hashtag #vaccineswork in ihren Social Media-Postings verwenden. Heben Sie die Arbeit von Rotary im Kampf gegen Polio als wichtiges Beispiel hervor. 

Mitglieder können medizinische Fachleute oder lokale Gesundheitsbehörden einladen, auf Clubtreffen zu sprechen. Versuchen Sie auch, mit den lokalen Medien in Kontakt zu treten, z.B. durch das Verfassen von Leserbriefen, um lokale Bemühungen und die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen zu unterstützen - und dabei Rotarys Erfolg bei der Ausrottung der Kinderlähmung als Beweis anzuführen.

F: COVID-19 verbreitet sich immer noch weltweit. Was können Mitglieder dagegen tun?

A: Die Mitglieder müssen weiterhin an Projekten teilnehmen, die das Tragen von Masken, räumliche Distanzierung, richtige Hygienepraktiken und Spenden von persönlicher Schutzausrüstung unterstützen. 

Noch wichtiger ist, dass die Mitglieder mit gutem Beispiel vorangehen, indem sie Masken tragen und räumliche Distanzierung praktizieren. Teilen Sie Bilder online, die diese lebensrettenden Verhaltensweisen widerspiegeln. Lassen Sie sich impfen. Wenn die Zeit für Sie gekommen ist, sich impfen zu lassen, teilen Sie Ihre Erfahrungen online. 

F: Wo kann ich berichten, was ich unternehme? 

A: Teilen Sie der Rotary-Welt mit, was Ihr Club oder Distrikt zur Unterstützung der COVID-19-Impfstoffeinführung unternimmt, indem Sie Ihre Initiativen und Projekte auf Rotary Showcase einstellen. 

 

Polio

F: Wie wirkt sich die COVID-19-Pandemie auf Rotarys Kampf gegen die Kinderlähmung aus?

A: Durch unser Engagement in der globalen Polio-Kampagne sind uns die verheerenden Auswirkungen von Infektionskrankheiten nur allzu gut bekannt. Vor diesem Hintergrund sind wir fest entschlossen, die nationalen Gesundheitssysteme zu unterstützen, indem wir unser Fachwissen und unsere Mittel einsetzen, um die COVID-19-Pandemie einzudämmen und gleichzeitig unsere konzertierten Anstrengungen zur Ausrottung der Kinderlähmung fortzusetzen.

Das Polioeradikationsprogramm nutzt die umfangreiche Infrastruktur, die zur Identifizierung des Poliovirus und zur Durchführung von Impfkampagnen entwickelt wurde, um die Gefährdeten vor der COVID-19-Pandemie zu schützen, insbesondere in Ländern, in denen Polio endemisch ist. Von Pakistan bis Nigeria stützt sich das Programm auf jahrelange Erfahrung in der Bekämpfung von Ausbrüchen, um Regierungen bei Maßnahmen gegen das neue Virus zu unterstützen. Mehr dazu

Q: Wie kann ich mich bei COVID-19 engagieren und gleichzeitig für das Ende von Polio kämpfen?

A: Rotary und seine Partner setzen sich weiterhin unerschütterlich für die Erfüllung unseres Versprechens einer poliofreien Welt ein und arbeiten weiter an der Bewältigung der verbleibenden Herausforderungen. Wir brauchen weiterhin die Unterstützung von Rotariern überall, um die weltweite Ausrottung der Kinderlähmung Wirklichkeit werden zu lassen.  Die wichtigste Möglichkeit für Rotary-Mitglieder, den Kampf gegen Polio fortzusetzen, ist es, pro Jahr 50 Millionen US-Dollar an Spenden für PolioPlus aufzubringen, die von der Bill & Melinda Gates Foundation im Verhältnis 2:1, also um das Doppelte bezuschusst wird. Indem Sie weiterhin Spenden für den Kampf gegen Polio sammeln, sorgen Sie dafür, dass Rotary und seine Partner ihre wichtige Arbeit fortsetzen können, um gefährdete Kinder gegen Polio zu impfen, lebenswichtige Überwachungsmaßnahmen durchzuführen und neue Strategien umzusetzen, um die verbleibenden Herausforderungen auf dem Weg zu einer poliofreien Welt zu meistern.

 

Club- und Distriktmeetings

F: Sollte mein Club oder Distrikt weiterhin Treffen abhalten?

A: Rotary International empfiehlt Distrikten und Rotary und Rotaract Clubs, sich virtuell zu treffen, Meetings abzusagen oder zu verschieben. Wenn Sie Reisen und die Teilnahme an Veranstaltungen in Erwägung ziehen, sollten Sie Ihre persönlichen Umstände, einschließlich gesundheitlicher Probleme, genau prüfen.

Informieren Sie sich bei anderen Clubs über die Ausrichtung virtueller Clubtreffen im Lern-Center.

 

Rotary-Leitung, Ausschüsse, Sekretariat

Q: Wie werden COVID-Impfungen im Sekretariat für Mitarbeiter und Besucher gehandhabt?

Bei Rotary tragen wir zu den Bemühungen um die Beendigung von COVID bei, indem wir die vollständige Impfung als Bedingung für die Beschäftigung bei Rotary und das Betreten unserer Arbeitsräume vorschreiben, mit Ausnahmen aus legitimen medizinischen oder religiösen Gründen.

Außerdem verlangen wir von Senior Leaders und anderen rotarischen Besuchern einen Nachweis über die Impfung, bevor sie an Meetings im One Rotary Center, unserem weltweiten Hauptsitz in Evanston, Illinois, USA, teilnehmen.

F: Werden der RI-Zentralvorstand und das Kuratorium der Rotary Foundation während dieser Pandemie zusammentreten?

A: Ja, die Sitzungen des RI-Zentralvorstands und des Kuratoriums der Rotary Foundation werden nicht persönlich, sondern per Webinar online stattfinden.

F: Welche kürzlichen Maßnahmen hat der RI-Zentralvorstand als Reaktion auf COVID-19 ergriffen?

A: Auf der Sitzung des Zentralvorstands von Rotary International im Januar 2021 traf der Vorstand wichtige Entscheidungen, die die klare Verantwortung von Rotary bei der Eindämmung der Bedrohung durch COVID-19 widerspiegeln. Da die Pandemie in vielen Teilen der Welt weiter ansteigt, müssen der Schutz der Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter, Mitglieder und Familien sowie der Gemeinwesen unsere oberste Priorität sein.  

Der Vorstand beschloss, die Rotary International Convention auch in diesem Jahr virtuell auszurichten. Als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme beschloss der Vorstand außerdem, für den Rest des Rotary-Jahres keine Ausgaben (Reisekosten und sonstige Kosten) für persönliche Treffen von Rotary-Führungskräften zu finanzieren, mit Ausnahme des Präsidenten, des Präsidenten elect und des Kuratoriumsvorsitzenden. Diese Entscheidung gilt für Directors, Trustees, Regional Leaders, Governors, Assistant Governors und andere Führungskräfte. RI-Zentralvorstandssitzungen und Ausschusssitzungen werden auch weiterhin virtuell abgehalten. 

Mit dieser Entscheidung folgt Rotary den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation und der nationalen Gesundheitsbehörden, unnötige Reisen einzuschränken und die besten Praktiken im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu beachten, um unserer Verantwortung für den bestmöglichen Schutz unserer Mitglieder und der Gemeinwesen, denen wir dienen, gerecht zu werden. 

Lesen Sie hier mehr über von Rotary finanzierte Reisen 

F: Ergreift das Sekretariat von Rotary International Vorsichtsmaßnahmen?

A: Alle Reisen von RI-Mitarbeitern, sowohl international als auch im Inland, wurden ebenfalls bis zum 30. Juni 2021 gestrichen. Die RI-Mitarbeiter im Zentralbüro in Evanston und in allen weltweiten Büros von Rotary üben sich in Social Distancing, indem sie von zu Hause aus arbeiten.

 

Rotary Jugendaustausch

F: Finden noch rotarische Jugendbegegnungen und Youth Exchanges statt?

A (Aktualisiert im März 2021): Der Zentralvorstand von Rotary hat die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf Gemeinwesen in aller Welt regelmäßig beobachtet, um festzustellen, wann es sicher ist, das Jugendaustauschprogramm wieder aufzunehmen. Angesichts der anhaltenden Ungewissheit über die Pandemie und COVID-19-Virusvarianten, der uneinheitlichen Bemühungen zur Eindämmung der Krankheit und des globalen Ungleichgewichts beim Zugang zu Impfstoffen hat der Vorstand beschlossen, das Jugendaustauschprogramm bis Juni 2022 auszusetzen.

F: Wie kam es zu dieser Entscheidung?

A: Der Zentralvorstand prüfte eine umfassende Risikobewertung, die von Experten des Personals von Rotary International erstellt wurde, ferner das Feedback der ehrenamtlich im Youth Exchange Tätigen, und wird weiterhin detaillierte Echtzeitdaten über die Auswirkungen von COVID-19 in der ganzen Welt von globalen Gesundheitsexperten und der Rotary Pandemic Task Force auswerten. Faktoren, die auch sorgfältig abgewogen wurden, waren die Leichtigkeit und Verfügbarkeit internationaler Reisen (unter Berücksichtigung der Grenzsicherheit und der Reisebeschränkungen), der Zugang zu medizinischer Versorgung und Versicherungsschutz, Verzögerungen und Schließungen von Schulen sowie die möglichen finanziellen Auswirkungen auf die Familien der Teilnehmer und Rotary Volunteers. Angesichts des globalen Ungleichgewichts beim Zugang zum COVID-19-Impfstoff und der finanziellen Auswirkungen der Pandemie wären viele Regionen der Welt nicht in der Lage, im Jahr 2021 teilzunehmen. Ein Voranschreiten mit nur der begrenzten Anzahl an teilnehmenden Ländern mit Zugang zum Impfstoff würde rotarischer Fairness und der Verpflichtung zu Diversität, Gleichbehandlung und Inklusion widersprechen. Wenn der Austausch in Zukunft wieder aufgenommen werden darf, müssen die Distrikte die Sicherheitsrichtlinien und einen umfassenden Krisenmanagementplan anwenden. Der Zentralvorstand ist zuversichtlich, dass sie die Situation einschätzen und die richtigen Entscheidungen treffen können, um durch den Rotary-Jugendaustausch eine sichere und bereichernde Erfahrung für junge Menschen zu gewährleisten.

F: Wann können junge Leute also wieder Austausche wahrnehmen?

A: Wenn ein Distrikt bestätigen kann, dass er die Risiken gemäß den Sicherheitsrichtlinien bewertet hat, können die Schülerinnen und Schüler ab 1. Juli 2022 mit einem langfristigen oder kurzfristigen Austausch teilnehmen.

F: Was ist der Unterschied zwischen einem kurzfristigen und einem langfristigen Austausch?

A: Ein langfristiger Austausch dauert in der Regel ein ganzes akademisches Jahr und setzt voraus, dass die Schülerin/der Schüler in der Schule des Besuchsortes eingeschrieben ist. 

Kurzzeitaustausche dauern von einigen Tagen bis zu drei Monaten und finden in der Regel während der Schulferien statt. Da die Dauer viel kürzer ist, lässt sich leichter feststellen, ob es im Zusammenhang mit COVID-19 möglicherweise Reisebeschränkungen oder andere Auswirkungen gibt. Dennoch müssen die Distrikte weiterhin alle Sicherheitsrichtlinien von Rotary befolgen. 

F: Müssen Schüler, die sich gegenwärtig in einem Austausch befinden, nach Hause fahren?

A: Schülerinnen und Schüler, die sich derzeit immer noch im Austausch befinden, sollten planen, nach Hause zurückzukehren, sobald feststeht, dass dies möglich und sicher ist. Konsultieren Sie die Reisehinweise und Richtlinien, die von Botschaften und Konsulaten, internationalen Gesundheitsbehörden wie der Weltgesundheitsorganisation und lokalen Gesundheitsbehörden herausgegeben werden, um die neuesten und relevantesten Informationen zu erhalten.

F: Wie wissen wir, wann es sicher genug für eine Planung von Austauschen ist?

A: Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Distrikt für die Teilnahme am Rotary-Jugendaustausch zertifiziert ist. Prüfen Sie dann die vom Zentralvorstand herausgegebenen Sicherheitsrichtlinien von Rotary genau und besprechen Sie diese mit Ihrem Distriktausschuss für den Rotary-Jugendaustausch und dem Governor. Es ist wichtig, die Risiken sorgfältig abzuwägen und einen umfassenden Krisenmanagementplan sowie ein engagiertes Team von Ehrenamtlichen zu haben, das zusätzliche Zeit für die Kommunikation mit Schülern und Familien aufwenden kann, die Empfehlungen der örtlichen Gesundheitsbehörden überwacht und schnell handelt, wenn sich die Situation ändert. Wenn Ihr Distrikt besorgt ist, ist es vielleicht die beste Option, Ihr Programm auszusetzen und erst dann wieder aufzunehmen, wenn Sie dazu bereit sind.

F: Wie sollte ein Plan zum Krisenmanagement aussehen?

A: Ein Krisenmanagementplan sollte die Teamaufteilung umfassen und detailliert darstellen, wie und mit welchen Verfahren das Team auf Krisensituationen reagiert, um die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlergehen aller an einem Programm oder einer Aktivität Beteiligten zu gewährleisten. Der Plan sollte verschiedene Arten von Krisenfällen abdecken, wie z.B. Unfälle, Gewalt, Naturkatastrophen, politische Instabilität und in diesem Fall gesundheitliche Notfälle und Krankheitsausbrüche wie COVID-19. Der Plan sollte auch den Sicherheitsrichtlinien von Rotary wie folgt entsprechen:

  • Der Krisenmanagementplan eines Distrikts muss in Absprache mit einer lokalen Gesundheitsbehörde überprüft und/oder entwickelt werden.
  • Jeder Distrikt muss über Verfahren zur Überwachung von Gesundheits- und Sicherheitsentwicklungen im Zusammenhang mit COVID-19 verfügen, wie z.B. Reisebeschränkungen und Quarantänemaßnahmen, die sich entweder auf einreisende oder ausreisende Schüler auswirken könnten.
  • Der Gastdistrikt muss über einen umfassenden Kommunikationsplan verfügen:
           - Gewährleistung einer konsistenten Kommunikation zwischen Freiwilligen, Schülern und Eltern, Gastfamilien und Rotary International über wichtige Entwicklungen im Zusammenhang mit COVID-19
           - Gewährleistung, dass Programmleiter im Notfall alle Parteien schnell lokalisieren und mit ihnen kommunizieren können
  • Es muss ein Verfahren für die Organisation der Heimreise von Studenten bzw. zur Gewährleistung ihrer Sicherheit geben, wenn während eines Austauschs Quarantänemaßnahmen oder Reisebeschränkungen durchgeführt werden.

Ihr Plan sollte ein Krisenmanagementteam benennen und die Verantwortlichkeiten jedes Mitglieds für Kommunikation, Notfallverfahren, Medienarbeit und Ausgaben festlegen. Es ist wichtig, im Voraus zu überlegen, welche Faktoren dazu führen würden, alle geplanten Programmaktivitäten abzusagen oder zu verschieben. Überlegen Sie auch, welche Kriterien erfüllt werden müssten, um den Austausch sicher wieder aufzunehmen. Weitere Informationen finden Sie im Leitfaden zum Schutz von Jugendlichen von Rotary.

Laden Sie den Leitfaden Entwicklung eines Krisenmanagementplans von Rotary International herunter und sehen Sie sich unser On-Demand-Webinar an, um mehr über die Entwicklung eines umfassenden Plans zu erfahren. 

F: Was geschieht, wenn wir einen Austausch planen wollen, aber keine Partnerdistrikte finden können?

A: Viele Distrikte haben ihre Programme ausgesetzt oder werden dies nach Prüfung der Sicherheitsrichtlinien von Rotary tun. Falls Ihr Distrikt Schwierigkeiten hat, Möglichkeiten mit etablierten Partnern zu finden, kann dies eine Gelegenheit sein, alternative Wege auszuprobieren, junge Menschen an Rotary heranzuführen und zu binden, einschließlich virtueller Austausche und Rotary-Programme wie Interact und Rotary Youth Leadership Awards (RYLA). Die Planung für den Rotary Jugendaustausch oder den "New Generations"-Austausch kann auch zu einem späteren sicheren Zeitpunkt fortgesetzt werden.

Distriktbeauftragte für den Rotary Jugendaustausch können das Verzeichnis der Distriktbeauftragten für den Jugendaustausch nutzen, um ihre Amtskollegen zu kontaktieren, oder sie können der Rotary Youth Exchange Discussion Group beitreten, um Ideen auszutauschen. Kein Distrikt ist verpflichtet, an etwas teilzunehmen, zu dem er nicht hundertprozentig bereit ist.

F: Brauchen wir die Genehmigung von Rotary International, bevor wir mit der Planung von Austauschprogrammen beginnen können?

A: Nein, Sie benötigen keine Genehmigung von Rotary International, um mit der Planung von Austauschmaßnahmen zu beginnen. Damit die Mitarbeiter von Rotary Sie im Notfall unterstützen und Ihnen bei der Kommunikation helfen können, müssen die Distrikte jedoch die Programmteilnahme vor der Abreise der Schüler melden, und Sie müssen innerhalb von 48 Stunden über alle Änderungen informieren. Anweisungen zur Meldung der Teilnahme werden den Distrikten in den kommenden Monaten zugesandt. Die folgenden Informationen werden für jeden Schüler, der an einem langfristigen Austausch teilnimmt, benötigt:

  • Vollständiger Name, Alter, Geschlecht und Kontaktinformationen des Teilnehmers (E-Mail und Telefonnummer)
  • Vollständiger Name und Kontaktinformationen eines Elternteils oder Erziehungsberechtigten (E-Mail und Telefonnummer)
  • Unterzeichnete Einverständniserklärung eines Elternteils oder Erziehungsberechtigten, einschließlich der Bestätigung, dass persönlich identifizierende Informationen an Rotary International in Übereinstimmung mit den Datenschutzrichtlinien von Rotary und anderen Datenschutzbestimmungen, wie z.B. der Allgemeinen Datenschutzverordnung (GDPR), gemeldet werden
  • Distrikt- und Gastdistriktnummern
  • Vollständige Namen und Kontaktinformationen der Gastfamilie (E-Mail, Telefonnummer und Anschrift)
  • Start- und Endtermin des Austausches

F: Wie kommuniziert Rotary mit Austauschteilnehmern?

A: Rotary International wird mit Schülern und Familien kommunizieren, um sicherzustellen, dass sie Rotarys Jugendschutzrichtlinien verstehen, dass sie wissen, wie sie Zugang zu Ressourcen im Zusammenhang mit dem Rotary-Jugendaustausch und Rotarys Programmen für junge Führungskräfte haben, was sie von den Club- und Distriktführungskräften erwarten können und an wen sie sich wenden können, wenn sie Fragen oder Bedenken haben. Die Mitarbeiter von Rotary International gewährleisten auch die Kommunikation zwischen Schülern, Familien und Rotary-Freiwilligen in Notfällen.

F: Was bedeutet es, dass einige Distrikte ihre Programme aus eigenen Überlegungen heraus suspendiert haben?

A: Angesichts der Ungewissheit im Zusammenhang mit COVID-19 und der potenziellen Risiken für die Gesundheit und Sicherheit unserer Schüler könnte die Aussetzung des Programms für einige Distrikte die richtige Entscheidung sein, bis sich die Situation stabilisiert oder ein Impfstoff allgemein verfügbar ist. Jede Entscheidung, die der Gesundheit, der Sicherheit und dem Wohlergehen unserer Schüler Priorität einräumt, ist die richtige Entscheidung. Distrikte sollten selbstverständlich ihre Programme nach eigener Entscheidung aussetzen, wenn sie der Meinung sind, dass dies die beste Vorgehensweise ist.

F: Was sollen wir tun, wenn Austausche in Person nicht erlaubt sind?

A: Unterstützen Sie weiterhin den Rotary-Jugendaustausch! Jetzt ist es an der Zeit, Ihr Programm zu stärken, Alternativen wie virtuelle Austausche oder andere Rotary-Programme wie Interact und Rotary Youth Leadership Awards (RYLA) zu erkunden und die Planung für einen Rotary-Jugendaustausch oder New Generations Service Exchange fortzusetzen. Unsere Mitarbeiter werden die Rotary-Jugendleiter unterstützen, indem sie aktualisierte und neue Ressourcen zur Verfügung stellen, Engagementstrategien austauschen, Teilnehmerinformationen sammeln und auf Ihre Fragen und Bedenken eingehen. Wir sind zuversichtlich, dass der Rotary-Jugendaustausch stärker denn je sein wird, wenn das Programm vollständig wieder aufgenommen wird.

F: Riskieren wir nicht den Verlust des Programms, wenn wir nicht bald persönliche Austausche wieder zulassen?

A: Unsere Mitglieder betrachten ihre Teilnahme am Jugendaustauschprogramm von Rotary als einen Höhepunkt ihrer Arbeit und Mitgliedschaft in Rotary. Das Programm wird bestimmt fortgesetzt werden, wenn es sicher ist. Unser Programm ist dank des Engagements, des Wissens und der Leidenschaft unserer Freiwilligen, die das Leben von Schülern in aller Welt durch diese erstaunlichen Erfahrungen bereichern, erfolgreich. Wenn das Programm mit dem persönlichen Austausch wieder aufgenommen wird, werden wir dank unserer Gemeinschaft von Rotary-Mitgliedern stärker sein als zuvor. Das Vertrauen der Teilnehmer und ihrer Familien wird gerade aufgrund unserer Umsicht intakt bleiben. 

F: Was ist ein "virtueller" Austausch?

A: Der virtuelle Austausch ist eine interessante Alternative zum persönlichen Austausch. Sie bieten jungen Menschen eine einzigartige Gelegenheit, sich online mit Menschen aus anderen Kulturen und Gemeinschaften zu engagieren und mit ihnen zusammenzuarbeiten. Wenn sie strukturiert, sicher und mit Blick auf spezifische Ziele und Lernergebnisse der Schülerinnen und Schüler entwickelt werden, können virtuelle Austauscherfahrungen genauso wertvoll sein wie ein physischer Auslandsaufenthalt, da sie es jungen Menschen ermöglichen, einen interkulturellen Dialog zu führen und Menschen mit unterschiedlichen Standpunkten aus der ganzen Welt zu treffen. Sie können den Schülerinnen und Schülern auch helfen, Stereotypen in Frage zu stellen, Einfühlungsvermögen zu stärken und interkulturelle Kompetenzen zu entwickeln - all dies kann dazu beitragen, ihnen das Wissen und die Fähigkeiten zu vermitteln, die sie brauchen, um Weltbürger und Friedensstifter zu werden.

F: Was ist, wenn wir uns nicht an die vom Vorstand erlassenen Sicherheitsrichtlinien halten wollen? Können wir stattdessen unsere eigenen Richtlinien vorgeben?

A: Nein. Die vom Zentralvorstand verabschiedeten Sicherheitsrichtlinien stellen eine sorgfältige und gründliche Bewertung aller Risiken dar, nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Gastfamilien, die Freiwilligen und den Ruf von Rotary. Wir erklären unmissverständlich, dass die Sicherheit der Schüler unsere oberste Priorität ist, und diese Sicherheitsrichtlinien stellen unsere Verpflichtung in Wort und Tat dar. Auch wenn die Liste der Richtlinien lang erscheint, ist es wichtig, sie zu befolgen, um die Risiken sorgfältig zu bewerten, einen Plan zu haben und den Schülern, Familien und Ihrer Gemeinde Vertrauen einzuflößen. Viele der Richtlinien sind Sicherheitsvorkehrungen, die Sie möglicherweise bereits befolgen oder die Sie als Reaktion auf COVID-19 schnell angenommen haben. In Übereinstimmung mit Rotarys Jugendschutzrichtlinien für nicht genehmigte Austauschaktivitäten wird jedem Distrikt, der an Austauschaktivitäten teilnimmt, welche diesen Richtlinien zuwiderlaufen, die Zulassung zur Teilnahme am Rotary-Jugendaustausch für einen Zeitraum von zwei Jahren entzogen. Jede Aktivität, die Schüler gefährdet, wird schwerwiegende Auswirkungen haben.

F: Warum steht Rotarys Position nicht im Einklang mit anderen Schüleraustauschprogrammen, die beschlossen haben, während der Pandemie in irgendeiner Form weiterzumachen?

A: Das Geschäftsmodell anderer Schüleraustausche ist davon abhängig, dass sie weiterhin profitabel sind. Da wir die Sicherheit unserer Teilnehmer und Gemeinden an die erste Stelle setzen und eine qualitativ hochwertige Erfahrung, die von Ehrenamtlichen unterstützt wird, in den Vordergrund stellen, können wir es uns leisten, uns mehr Zeit zu nehmen, um sicherzustellen, dass unser Austauschprogramm sicherer und gerechter ist und für alle Beteiligten eine vollwertige Erfahrung darstellt. 

F: Ich bin Schüler/in und möchte an einem Rotary-Jugendaustausch teilnehmen. Was muss ich dazu tun?

A: Füllen Sie unser Kontaktformular aus oder suchen Sie einen örtlichen Rotary Club, um herauszufinden, ob er virtuelle Austausche durchführt oder wie man sich an anderen Rotary-Programmen für die junge Generation beteiligen kann. Auch wenn Sie nicht an einem traditionellen Rotary Jugendaustausch teilnehmen können, können Sie sich über die Planung eines zukünftigen Austausches informieren oder mehr darüber erfahren, wie Sie sich durch Interact, Rotary Youth Leadership Awards (RYLA) oder New Generations Service Exchange in Rotary engagieren können.

F:  An wen sollte ich mich mit Fragen wenden?

A: Schreiben Sie uns an youthexchange@rotary.org. Fragen oder Anliegen zum Jugendschutz können Sie an youthprotection@rotary.org richten.

 

Rotary Peace Fellowships und andere Programme

F: Wie wirkt sich die Pandemie auf die Rotary-Friedensstipendien aus? 

A: Aufgrund der derzeitigen pandemischen Weltlage sind Rotary-finanzierte Reisen stark beschränkt und werden derzeit nur in Einzelfällen bewilligt. Fellows, die sich derzeit in einem Land aufhalten, in dem sich COVID-19 ausbreitet, wird geraten, die Empfehlungen Ihrer Gasthochschule und der nationalen Gesundheitsbehörden des Landes zu befolgen. 

Für Stipendiaten im ersten Studienjahr, die sich auf Ihre angewandte Felderfahrung vorbereiten, empfehlen wir, Optionen in Ihrem Studienland in Betracht zu ziehen und einen Alternativplan zu erstellen, falls die Reisemöglichkeiten weiter eingeschränkt werden. Abgesehen von Gesundheits- und Sicherheitsbedenken möchten wir nicht, dass Stipendiaten Quarantänemaßnahmen oder Schwierigkeiten bei der Rückkehr in das Land, in dem Sie studieren, aufgrund Ihrer Feldstudien-Reise ausgesetzt sind. Wenden Sie sich mit spezifischen Fragen darüber, wie sich die Richtlinien von Rotary auf die Planung Ihrer Feldstudien auswirken können, an Ihren Rotary-Mitarbeiter.

F: Was müssen wir während dieser Zeit über Interact und die Rotary Youth Leadership Awards (RYLA) wissen?  

A: Überlegen Sie, ob geplante Veranstaltungen, Reisen oder örtliche Aktivitäten junge Menschen einem erhöhten Risiko aussetzen könnten, und erwägen Sie die Absage oder Verschiebung nicht unbedingt notwendiger Reisen oder großer Versammlungen. 

Befolgen Sie die Anweisungen der Schulen bezüglich eventueller Schließungen oder verspäteter Beginnzeiten, die sich auf schulbasierte Programmteilnehmer auswirken könnten. Diskutieren Sie, wie sie bis zur Wiederaufnahme der Schule engagiert und sicher bleiben können. Sprechen Sie mit Eltern oder Erziehungsberechtigten über die Gesundheit und Sicherheit ihres Kindes und darüber, was Rotary Clubs und Distrikte tun, um die Gefährdung und die Auswirkungen für Teilnehmer an rotarischen Aktivitäten und Veranstaltungen zu minimieren. 

F: Was müssen wir über andere Programme von Rotary und Austausche wissen?

A: Teilnehmer an Fellowships und Aktionsgruppen von Rotary und den angegliederten Chapters sollten die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization) und der nationalen, regionalen oder lokalen Gesundheitsbehörden der Gastregion befolgen, wenn sie darüber nachdenken, ob Veranstaltungen, Treffen oder Aktivitäten abgesagt oder verschoben werden sollen.

Distrikte, die internationale Programme wie den Rotary-Freundschaftsaustausch und den Austausch für neue Generationen organisieren, könnten die Teilnehmer einem erhöhten Risiko aussetzen. Die Organisatoren sollten die Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der nationalen, regionalen oder lokalen Gesundheitsbehörden der teilnehmenden Distrikte befolgen, wenn sie darüber nachdenken, ob geplante Reisen oder Aktivitäten abgesagt oder verschoben werden sollen.

 

Reisen im Auftrag und auf Kosten von Rotary

F: Welche Änderungen gibt es für von Rotary finanzierte Reisen im Jahr 2021?

A: Nach Rücksprache mit der COVID-19-Taskforce erlaubt der RI-Zentralvorstand vom 1. Juli 2021 bis 31. Dezember 2021 die Wiederaufnahme von durch Rotary finanzierten Geschäftsreisen, sofern diese für den Geschäftsbetrieb von Rotary unerlässlich sind.

Der Zentralvorstand empfiehlt weiterhin, dass Rotary seine Geschäfte virtuell oder in einer Mischform abwickelt. 

Erfahren Sie hier mehr über die COVID-19-Reiserichtlinien. Wenn Sie Fragen dazu haben, ob Ihre Reise als notwendige Reise gilt, wenden Sie sich an Ihre/n zuständige/n RI-Mitarbeiter/in.

F: Was ist mit Grant-finanzierten Reisen?

A: Grant-finanzierte Reisen sind bis zum 31. Dezember 2021 pausiert, mit Ausnahme von Stipendiaten. Kontaktieren Sie Ihren Regional Grants Officer, wenn Sie Fragen zu Grant-finanzierten Reisen haben.

F: Erstattet Rotary mir die Kosten für die Stornierung meiner Veranstaltung oder Teilnahme, z. B. Flugkosten, Veranstaltungsort, Unterkunft usw.?

A: In Übereinstimmung mit dem Beschluss des Zentralvorstands wird Rotary keine Rückerstattung für Ausgaben im Zusammenhang mit persönlichen Veranstaltungen oder Meetings vornehmen. Bitte überprüfen Sie Ihre Verträge und Stornierungsrichtlinien; die meisten Anbieter sind in Bezug auf Stornierungsgebühren flexibel.

F: Was bedeutet das für Rotary Peace Fellows?

A: Friedensstipendiaten, die derzeit im Ausland studieren, wird die Rückkehr in die Heimat finanziert.

F: Wie kann ich meine Aufgaben ausschließlich durch virtuelle Meetings und Veranstaltungen erfüllen? Wie kann Rotary mir helfen?

A: Unsere Organisation hat bemerkenswerte Arbeit geleistet, um sich an diese einzigartigen Umstände anzupassen, und Rotary-Mitglieder haben effektive und innovative Wege gefunden, sich virtuell zu treffen. 

Im Rotary Lern-Center wurde ein neues Lernthema, Meeting Online, eingerichtet, in dem Mitglieder ihre eigenen Ressourcen und Best Practices miteinander teilen können. Im Blog Rotary Voices finden Sie zahlreiche Beispiele dafür, wie Clubs und Mitglieder virtuelle Veranstaltungen und Dienstprojekte durchführen.