Skip to main content

Italienischer Club hilft Menschen und Kleinunternehmen, die Corona-Krise zu überstehen

Skip to main content

Mitglieder richten eine Website ein, damit die Händler Waren verkaufen, Lieferungen zur Herstellung von Desinfektionsmitteln organisieren und die Mitarbeiter des Gesundheitswesens mit Lebensmitteln versorgen können.

Text:

Mitten im italienischen Lockdown haben Mitglieder des Rotary Clubs Morimondo Abbazia eine effektive Hilfe für durch die Corona-Krise betroffene Menschen und Unternehmen organisiert.

Dabei leisten sie ebenso Soforthilfe wie langfristige Unterstützung: Sie spenden Mahlzeiten an Mitarbeiter des Gesundheitswesens, organisieren eine Versorgungskette, um die Zutaten für flüssige Desinfektionsmittel zu beschaffen, und helfen Unternehmen, die auf den persönlichen Handel angewiesen sind, ihren Betrieb online zu verlagern.

Wir befinden uns offensichtlich in einer beispiellosen Zeit. Im Geiste von Rotary haben wir unser Netzwerk und unsere Fachkenntnisse genutzt, um Gemeinden zu helfen.


Italien wurde von COVID-19, der durch das Coronavirus verursachten Krankheit, mit mehr als 183.000 Fällen und 24.000 Todesfällen, vor allem in seiner nördlichen Region, hart getroffen. Anfang März ergriff die Regierung umfassende Maßnahmen, indem sie im Wesentlichen alle Personenbewegungen in der nördlichen Region verbot und alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte schloss. Bald darauf weitete sie diese Beschränkungen auf das gesamte Land aus.

Italiens Wirtschaft wird schwer geschädigt werden, wobei die kleinen und mittleren Unternehmen am stärksten betroffen sind. Die Clubmitglieder in Morimondo, einer norditalienischen Stadt in der Nähe von Mailand, wollten den Geschäften und Händlern durch die Krise helfen.

Rettungsleine für Geschäfte

Clubmitglied Davide Carnevali, Mitbegründer einer Informationstechnologie-Firma, schlug eine Initiative vor, die den Club und das Unternehmen Mitobit einbeziehen sollte. Sie würden zusammenarbeiten, um eine E-Commerce-Plattform zu schaffen, auf der kleine und mittlere Unternehmen ihre Produkte bewerben, verkaufen und liefern könnten. In Italien, wo nur 10 Prozent aller Unternehmen Waren online verkaufen, gibt die Website diesen Händlern jetzt und in Zukunft einen wichtigen Impuls. "Wir wollen ihre gesamte Herangehensweise an ihr Geschäft ändern, die noch lange nach der Schließung nachhaltig sein wird", sagt Carnevali.

Der Club und Mitobit starteten die Website Consegnacasa, was "Hauslieferung" bedeutet, in der zweiten Märzwoche. Mitobit entwickelte und gestaltete die Website, und die Clubmitglieder kümmerten sich um rechtliche Unterstützung, Kommunikation und Werbung. Die Website bietet Händlern kostenlose Werbung, um ihre Waren zu präsentieren, und bietet Kunden ein einfaches Online-Zahlungssystem und einen Lieferservice.

Eine der größten Herausforderungen für Italien ist das, was nach dem Ende der Pandemie geschieht. Niemand weiß wirklich, was die Zukunft für Unternehmen bereithält. Wir wollten unseren Teil dazu beitragen, sie erfolgreich über Wasser zu halten, bis sich ich die Dinge wieder normalisieren.


Laut Carnevali begannen die ersten Lieferungen Anfang April. Der Club erläuterte Sicherheitsmaßnahmen, die die Händler während der Lieferungen ergreifen sollten, darunter das Tragen von Masken und Handschuhen und, wenn möglich, die Vermeidung von persönlichem Kontakt mit den Kunden.

Die Mitglieder arbeiteten auch mit dem von Morimondo Abbazia gesponserten Rotaract Club zusammen, um mit Unternehmen in Kontakt zu treten, die bereits über eine Online- oder Social-Media-Präsenz wie z.B. eine Facebook-Seite verfügten, obwohl die Unternehmen keine Geschäfte online abwickelten. Die Rotaracter entwickelten eine Social-Media-Strategie, um direkt mit diesen Händlern zu kommunizieren. Der Club richtete auch Social-Media-Lektionen ein, um Geschäftsinhabern zu helfen, mehr über Werbung auf Facebook, Instagram, Twitter und anderen Kanälen zu erfahren.

"Eine der größten Herausforderungen für Italien ist das, was nach dem Ende der Pandemie geschieht. Niemand weiß wirklich, was die Zukunft für Unternehmen bereithält. Wir wollten unseren Teil dazu beitragen, sie erfolgreich über Wasser zu halten, bis sich ich die Dinge wieder normalisieren", sagt Alina Dorosenco, Präsidentin des Rotaract Clubs Morimondo Abbazia. "Als Rotaract Club haben wir nicht viel Geld, aber wir verfügen über soziale Medien und technische Fähigkeiten, die den Geschäften bei der Modernisierung helfen werden", so Dorosenco.

  1. Die Straßen von Morimondo, Italien, sind menschenleer, da Geschäfte, Schulen und öffentliche Plätze während der landesweiten Abriegelung geschlossen wurden. Italien verbot den Personenverkehr für einen Großteil des März und April, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

    Fotos m. f. G. Rotary Club Morimondo Abbazia

  2. Die Straßen von Morimondo, Italien, sind menschenleer, da Geschäfte, Schulen und öffentliche Plätze während der landesweiten Abriegelung geschlossen wurden. Italien verbot den Personenverkehr für einen Großteil des März und April, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

    Fotos m. f. G. Rotary Club Morimondo Abbazia

Bislang haben etwa 20 Händler die Website genutzt - Unternehmen von Morimondo über Mailand bis fast in den Süden von Rom. "Wir haben kein Limit", sagt Carnevali. "Wir wollen, dass dies wächst, um so vielen Unternehmen wie möglich zu helfen. Dies ist erst der Anfang." Er schätzt, dass 60 Prozent der Händler mit Lebensmitteln handeln, 20 Prozent mit Artikeln wie Kleidung, der Rest sind andere Geschäfte wie Tierhandlungen und Juweliere.

Unterstützung für medizinisches Personal

Der Rotary Club Morimondo Abbazia unterstützt sowohl Mitarbeiter des Gesundheitswesens als auch Unternehmen. Pier Metrangolo, Professor für Chemieingenieurwesen an der Polytechnischen Universität Mailand, erfuhr, dass die Universität dringend benötigte handdesinfizierende Flüssigkeit produzieren könnte, und suchte nach Möglichkeiten, wie der Club dabei helfen könnte. Wegen der Schließung war es schwierig, diejenigen Inhaltsstoffe aufzutreiben, deren Verwendung die Weltgesundheitsorganisation vorschlägt. Er und andere Clubmitglieder nahmen daher Kontakt zu ihren Geschäftspartnern und Bekannten auf, um ein Netzwerk von Herstellern aufzubauen, die die Lieferung der Inhaltsstoffe und den Vertrieb des Produkts organisieren.

"Wir befinden uns offensichtlich in einer beispiellosen Zeit. Im Geiste von Rotary nutzten wir erneut unser Netzwerk und unsere Fachkenntnisse, um Gemeinden zu helfen", sagt Metrangolo. Der Club spendete auch Geld, um die Universität bei der weiteren Produktion von Desinfektionsmitteln zu unterstützen. Die Schule stellt täglich bis zu 5.000 Liter der Flüssigkeit her und verteilt sie an örtliche Krankenhäuser, das Rote Kreuz, Polizisten und ein Gefängnis. Metrangolo sagt, die Universität habe vor kurzem eine Lizenz zur Herstellung von Masken erhalten.

"Unser Club wird weiterhin auf jede nur erdenkliche Weise helfen. In dieser Krise wird Rotary gebraucht", fügt er hinzu. In einem örtlichen Pflegeheim trafen die Mitarbeiter des Gesundheitswesens eine, wie Metrangolo es nannte, heldenhafte Entscheidung: Sie entschieden sich dafür, nicht nach Hause zu gehen, sondern in der Einrichtung zu bleiben, um zu versuchen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen und sich weiterhin um die Patienten zu kümmern. Der Club spendete ungerechnet 3.000 Dollar, um das Personal darin zu unterstützen. Einmal pro Woche gibt es Pizza für das Personal und die Bewohner.

Als der Rotary Club Helsinki-Finlandia Hall (Finnland), ein Zwillingsclub von Morimondo Abbazia, von der Initiative erfuhr, spendete er 550 USD für zukünftige Mahlzeiten. Die Mitglieder des Rotary Clubs Morimondo Abbazia geben zu, dass es schwierig war, sich nicht persönlich zu treffen, aber die Energie und der erfinderische Geist des Clubs haben nicht nachgelassen. Laut Carnevali nehmen die meisten der 40 Mitglieder des Clubs an den wöchentlichen Online-Meetings teil.

"Wir vermissen es, einander persönlich zu sehen, aber während unserer Online-Meetings herrscht viel Enthusiasmus, weil wir wissen, dass wir helfen müssen, den Leidenden Hoffnung zu bringen", sagt Carnevali. "Dies ist eine dunkle Zeit für die Italiener, aber wir werden durchhalten", sagt Carnevali.