Skip to main content

Rotarys Programm zum Welt-Polio-Tag erläutert letzte Schritte zur Ausrottung der Kinderlähmung

Skip to main content

von

 

Rotarys Ziel, die Welt von der Kinderlähmung zu befreien, ist in greifbare Nähe gerückt, sagten Weltgesundheitsexperten während des Online Global Update zum Welt-Polio-Tag 2021 am 24. Oktober. Das 30-minütige Programm mit dem Titel „Delivering on our Promise of a Polio-Free World“ (Die Einlösung unseres Versprechens einer poliofreien Welt) lieferte ermutigende Informationen über die Fortschritte und verbleibenden Herausforderungen im Kampf gegen die Kinderlähmung.

Bislang wurden im Jahr 2021 nur zwei Fälle gemeldet, die auf Polio-Wildviren zurückzuführen sind. Das ist die geringste Verbreitung der Krankheit überhaupt - mit je einer Infektion in Afghanistan und Pakistan, den beiden Ländern, in denen Polio noch endemisch ist.

In einer Fragerunde nannte Dr. Hamid Jafari, Direktor für die Region Östliches Mittelmeer der Weltgesundheitsorganisation (WHO), mehrere Faktoren dafür. Dazu gehören die Wiederaufnahme der Massenimpfkampagnen gegen Polio nach der Unterbrechung durch die COVID-19-Pandemie, die natürliche Immunität, die durch die Ausbrüche von wilder Polio in den vergangenen Jahren ausgelöst wurde, sowie die Reisebeschränkungen und die Einschränkung der Bevölkerungsbewegungen, die ebenfalls auf die Pandemie zurückzuführen sind.

„Das ist wirklich noch nie passiert, dass wir diesen Rückgang in beiden Ländern gleichzeitig erleben“, sagte Jafari.

Er fügte hinzu, dass die niedrige Fallzahl eine Chance für das Gesundheitspersonal biete, warnte aber davor, dass ein Wiederauftreten des Poliovirus möglich sei, da der Sommer die Hochsaison für die Übertragung von Polio sei. „Wir sollten also die Gelegenheit, die sich jetzt bietet, wirklich nutzen“, sagte er dem Moderator Jeffrey Kluger, leitender Redakteur beim TIME Magazine.

Jafari ging auch auf die Herausforderungen des politischen Wandels und die Sicherheitsbedenken in Afghanistan ein und erklärte, dass die Mitarbeiter des dortigen Polio-Programms daran gewöhnt seien, das Programm bei Unsicherheiten operativ anzupassen. „Gegenwärtig sehen wir auch Möglichkeiten, die uns den Zugang zu allen Teilen Afghanistans für die Durchführung von Massenimpfkampagnen ermöglichen“, sagte er.

Nach Angaben von WHO und UNICEF werden in Afghanistan Anfang November die landesweiten Haus-zu-Haus-Impfungen gegen Polio wieder aufgenommen, sodass auch Kinder in Gebieten geimpft werden können, in denen die Kampagnen in den letzten drei Jahren verboten waren.

 „Angesichts der sich entwickelnden Situation in Afghanistan ist es natürlich sehr, sehr wichtig, dass wir Partner unsere Neutralität und Unparteilichkeit in Bezug auf das Programm zur Ausrottung der Kinderlähmung wahren“, fügte Jafari hinzu. „Wie immer werden wir mit allen Parteien zusammenarbeiten.“

Mohammad Ishaq Niazmand, Vorsitzender des PolioPlus-Ausschusses von Rotary in Afghanistan, schloss sich Jafaris Worten in einer Videoansprache mit seinem pakistanischen Amtskollegen Aziz Memon an.

Niazmand sagte über Afghanistan: „Rotary und unsere Partner arbeiten mit allen Beteiligten zusammen, um sicherzustellen, dass die Ausrottung der Kinderlähmung auch inmitten des Wandels oberste Priorität bleibt. Es wird daran gearbeitet, dass Kinder Zugang zu lebensrettenden Polio- und anderen Kinderimpfstoffen haben.“

Memon, Trustee der Rotary Foundation und Vorsitzender des pakistanischen PolioPlus-Ausschusses, sagte, Rotary baue weiterhin Vertrauen zu Regierungsverantwortlichen, Gemeindevorständen und religiösen Führern auf. „Indem wir Kindern und Familien neben der Polioimpfung weitere Gesundheitsdienste anbieten, sorgen wir für eine bessere Gesundheitsversorgung und eine höhere Akzeptanz der Impfung“, sagte er.

Die zukünftige Strategie

In diesem Jahr kündigte die Globale Initiative zur Ausrottung der Kinderlähmung (Global Polio Eradication Initiative, GPEI) eine neue Fünf-Jahres-Strategie für 2022-26 an, um alle Polioviren auszurotten und auch die anhaltende Übertragung des zirkulierenden impfstoffabgeleiteten Poliovirus zu bekämpfen. Rotary und seine GPEI-Partner haben die verbleibenden Hindernisse auf dem Weg zur Ausrottung der Kinderlähmung identifiziert und Ansätze zur Erreichung dieses Ziels entwickelt. Der Plan zielt darauf ab, eine poliofreie Welt zu erreichen und aufrechtzuerhalten, indem er sich auf die Umsetzung und die Verantwortlichkeit dafür konzentriert und gleichzeitig innovative Methoden und Instrumente einsetzt.

Das ist wirklich noch nie passiert, dass wir diesen Rückgang in beiden Ländern gleichzeitig erleben.


Direktor für die Region Östliches Mittelmeer der Weltgesundheitsorganisation (WHO)

 

Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Verkürzung der Reaktionszeit auf einen Ausbruch, der Steigerung der Nachfrage nach Impfstoffen, der Verbesserung des Zugangs zu Gesundheitsversorgung und Impfstoffen, dem Übergang von Impfprogrammen in staatliche Verantwortung und der Verbesserung der Entscheidungsfindung und Rechenschaftspflicht.

„Einige der am stärksten von Polio betroffenen Gemeinden sind auch diejenigen, die unter einem Mangel an grundlegenden Gesundheits- und Bürgerdiensten leiden“, sagte Jafari. Das Ziel sei eine „bessere Abstimmung und Integration mit anderen grundlegenden Gesundheits- und Bürgerdiensten, sodass das Polio-Programm als ein integrierter Ansatz für Impfungen gesehen wird“.

Er fügte hinzu, dass in einigen Gemeinden immer noch Kinder nicht geimpft werden, weil die Durchführung von Impfkampagnen lückenhaft ist oder wegen Impfskepsis. „Diese neue Strategie zielt darauf ab, die Gemeinden mit neuen Ansätzen und Strategien einzubinden, Partnerschaften mit ihnen einzugehen und neue Allianzen mit diesen Gemeinden aufzubauen“, sagte Jafari.

Im Rahmen des Programms zum Welt-Polio-Tag sprachen Experten aus dem Bereich des globalen Gesundheitswesens über die Taktik der neuen Strategie, die Verbreitung eines neuen Impfstoffs auszuweiten, um Ausbrüche von cVDPV2 zu bekämpfen, einem zirkulierenden impfstoffabgeleiteten Poliovirus. Dieser neuartige orale Polioimpfstoff Typ 2 (nOPV2) schützt Kinder vor Polio, ist aber genetisch stabiler und hat eine geringere Wahrscheinlichkeit, wieder zu erstarken und die impfstoffabgeleitete Polio zu verursachen. Er wurde bereits in mehreren afrikanischen Ländern eingeführt, darunter Benin, Tschad, Liberia, Niger, Nigeria, die Republik Kongo und Sierra Leone.

Dieser neuartige orale Polioimpfstoff „ist ein eindrucksvolles Beispiel für die Innovationskraft des Polio-Programms bei der Bewältigung schwierigster Herausforderungen“, sagte Simona Zipursky, leitende Beraterin des Polio-Direktors der WHO. „Partner, Wissenschaftler/innen und Führungskräfte aus der ganzen Welt haben nOPV2 möglich gemacht. Dies ist die Art von Zusammenarbeit, die dazu beitragen wird, Polio endgültig zu besiegen.“

Das diesjährige Programm enthielt ein eindrucksvolles Video von Polio-Gesundheitshelfer/innen in Afghanistan und Pakistan sowie von Rotary-Mitgliedern, die über ihre Projekte und Veranstaltungen zum Welt-Polio-Tag berichteten, um auf die Ausrottung der Kinderlähmung aufmerksam zu machen.

Sehen Sie sich das Programm auf YouTube oder Facebook an.

Sehen Sie sich die Botschaft von RI-Präsident Shekhar Mehta zum Welt-Polio-Tag an.

25. Oktober 2021

Spenden Sie zu Ehren des Welt-Polio-Tages für den PolioPlus-Fonds von Rotary.

Das 30-minütige Programm mit dem Titel „Delivering on our Promise of a Polio-Free World“ (Die Einlösung unseres Versprechens einer poliofreien Welt) lieferte ermutigende Informationen über die Fortschritte und verbleibenden Herausforderungen im Kampf gegen die Kinderlähmung.