Skip to main content

Erste virtuelle Convention von Rotary inspiriert und macht Spaß

Rotarys erster virtueller Kongress aller Zeiten zog während seines einwöchigen Programms mehr als 175.000 Zuschauer an. Die rege Teilnahme zeigt, dass Rotary-Mitglieder durchaus in der Lage sind, neue Wege zur freundschaftlichen Begegnung zu finden - der COVID-19-Pandemie, die die Absage des für dieses Jahr in Honolulu geplanten Kongresses erzwang, zum Trotz!

Das erste "Plenum" fand am 20. Juni statt. Dabei gaben die Teilnehmer während der 75-minütigen Sitzung fast 19.000 Chat-Kommentare ab. RI-Präsident Mark Daniel Maloney räumte ein, dass die Absage des Kongresses in Honolulu eine schwierige Entscheidung gewesen sei, sagte jedoch, er sei inspiriert davon, wie die Mitglieder weltweit in Verbindung bleiben, sich an die sich verändernden Umstände angepasst und den Bedürftigen während der Krise geholfen hätten. Weiter betonte er, dass die ungewöhnlichen Zeiten Rotary gezwungen hätten, sich anzupassen und nach anderen Wegen zu suchen, um Rotary wachsen zu lassen. "Jetzt erleben wir in Echtzeit, wie wichtig es ist, neue Cluberfahrungen zu schaffen", sagte er, und weiter: "Wir hatten geplant, die umweltfreundlichste Convention in der Geschichte von Rotary in Honolulu abhalten zu können. Nun, es wurde nicht Honolulu. Aber wir waren doch erfolgreich: Wir veranstalten einen Rotary-Kongress wie keinen anderen, ohne Flugreisen und ohne Hotelzimmer, und hinterlassen damit einen bemerkenswert kleinen CO2-Fußabdruck."

Wir veranstalten einen Rotary-Kongress wie keinen anderen, ohne Flugreisen und ohne Hotelzimmer, und hinterlassen damit einen bemerkenswert kleinen CO2-Fußabdruck.


In Anbetracht dieser Tatsache, dass die Umwelt für Rotarys Mitglieder eine immer wichtigere Sache ist, gab Rotary unmittelbar nach der Convention bekannt, dass der Schutz der Umwelt ein neuer Schwerpunktbereich von Rotary ist.

Ganz im Sinne des neuen Aktionsplans von Rotary habe Rotary seine Anpassungsfähigkeit unter Beweis gestellt, freute sich Maloney. "Wir setzen den Plan aus der Not heraus in die Tat um", sagte Maloney. "Wir alle haben ein besseres Verständnis für das Wachstum von Rotary, wenn wir unsere Reichweite über die regulären Treffen hinaus erweitern".

Neben Maloney sprachen eine Reihe von prominenten Persönlichekeiten und Vertretern von Partnerorganisationen darüber, wie wir alle zusammenkommen, um uns gegenseitig durch die Pandemie zu helfen. In einer Videoansprache sagte der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, dass wir nur durch gemeinsame globale Anstrengungen Lösungen für die Probleme finden, die unsere Gesellschaften heute bedrohten. "Ihre [Rotarys] Bemühungen haben einen bedeutenden Unterschied gemacht - bei der Ausrottung der Kinderlähmung, bei der Stärkung von Gemeinwesen rund um den Globus, bei der Linderung des Leids gefährdeter Bevölkerungsgruppen und beim Aufbau einer sichereren, gesünderen und friedlicheren Welt", sagte Guterres.

Gesundheitsexperten erörterten weiterhin, wie die Infrastruktur, die Rotary und dessen Partner für die Ausrottung der Kinderlähmung nutzen, vielerorts geholfen hat, die aus der COVID-19-Pandemie entstandenen Probleme zu bekämpfen. Dr. Christopher Elias, Präsident der Abteilung Globale Entwicklung der Bill & Melinda Gates Foundation, sagte, dass die Polio-Initiative in der Pandemiebekämpfung entscheidende "Trümpfe" ausspielen könne, wie dezentrale Labore, ein Netz von Test- und Überwachungskapazitäten sowie eine Armee von Gesundheitspersonal. "In so ziemlich jedem Land, in dem die Initiative zur Ausrottung der Kinderlähmung aktiv ist, d.h. in über 50 Ländern, wurden diese Ressourcen für die COVID-19-Reaktion eingesetzt", sagte Elias. "Die Welt profitiert davon, insbesondere in den ärmsten Ländern, in denen wir die letzten Polio-Fälle gejagt haben; wir profitieren in hohem Maße von dieser Infrastruktur, die die Polio-Initiative in den letzten drei Jahrzehnten aufgebaut hat".

Zu weiteren Podiumsgästen gehörten Henrietta H. Fore, Exekutivdirektorin von UNICEF; Rebecca Martin, Direktorin des Center for Global Health an den U.S. Centers for Disease Control and Prevention; und Dr. Bruce Aylward, Senior-Berater des Generaldirektors der Weltgesundheitsorganisation. Die mit dem Emmy Award ausgezeichnete Fernsehjournalistin Alisha Davis stellte eine Videocollage von Rotary-Mitgliedern aus aller Welt vor, die sich in ihren Gemeinden mutig gegen das Coronavirus engagieren. Sie interviewte die Mitglieder auch dazu, wie sie sich auf Online-Meetings einstellen.

RI-Präsident elect Holger Knaack, der am 1. Juli Präsident von Rotary wurde, betonte, dass die Clubs in diesen unsicheren Zeiten besonders innovativ sein müssten. "[Reagieren und Anpassen] bringt viele neue Möglichkeiten für uns, innovativ zu sein und aus unseren Erfahrungen zu lernen", sagte Knaack. "Lasst uns diesen Moment nutzen und ihn als das wertschätzen, was er ist: eine Gelegenheit für Rotary, auf dem Gelernten aufzubauen, diese neue Realität anzunehmen, neue Mitglieder aufzunehmen -- und neue, bessere Wege zu finden, um weiterhin positiven Einfluss auf die Welt zu nehmen.

 


Convention zum Anschauen im Web

Virtuelle Breakout-Sitzungen behandelten Themen wie Mitgliederengagement online, Planung umweltfreundlicher VeranstaltungenNeue Clubformen, Digitaltrends für Millennials und mehr.

Auch an Unterhaltungselemente wurde gedacht, unter anderem mit Auftritten des australischen Pop-Opernquartetts ARIA und dem hawaiianischen Ukulelespieler Jake Shimabukuro.

Mehr als 5.000 Menschen nahmen an Rotarys Walking Challenge teil, wobei über 800 Walker die Vorgabe von 50.000 Schritten erreichten. Die drei besten Teilnehmer gewannen zwei kostenlose Anmeldungen für die Rotary International Convention 2021 in Taipeh, Taiwan, und Tickets für das Haus der Freundschaft dort. Es waren:

  • Tsegamlak Tsigie, Rotaract Club Mella, Äthiopien
  • Mary Zongolowicz, Rotary Club Sun City, Arizona, USA
  • Wendy Kissel, Rotary Club Middletown, Ohio, USA

Online-Spenden an die Rotary Foundation stiegen während des Kongresses um 63 Prozent. Dieser Anstieg ist auch auf Rotarys Jahresabschlussappell und einen Spendenaufschwung zurückzuführen, der typisch für den Juni als Ende des Rechnungsjahres ist.

Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis: Die Breakout-Sitzungen setzen sich noch durch den ganzen Juli hin fort! Seien Sie dabei, um das neue Rotary-Jahr gleich richtig zu beginnen!

Auch die bisherigen Veranstaltungen stehen als Aufzeichnungen zur Verfügung:

Alle bereits stattgefundenen Breakout-Sitzungen finden Sie hier! Begleitende Präsentationen und Handouts dazu gibt es im Lern-Center.

Weitere Breakout-Sitzungen im Juli

Post-Convention-Veranstaltungen für Rotaract und den Rotary Youth Exchange 

Haus der Freundschaft, zugänglich 24 Stunden am Tag bis 31. Juli.

Anmeldung für Taipeh 2021

Traditioneller Bericht des Generalsekretärs an die Convention

Traditioneller Bericht des RI-Schatzmeisters an die Convention