Skip to main content

RI-Präsident elect Jennifer Jones sagt 97 Millionen Dollar für nachhaltige Projekte zu

Weitere Appelle, Zusagen auf der Veranstaltung Global Citizen Live in Paris

Text:

RI-Präsidentin elect Jennifer Jones (rechts) gibt während der Global-Citizen-Live-Veranstaltung am 25. September in Paris die Zusage von Rotary über 97 Millionen Dollar für nachhaltige Projekte bekannt. Auf der Bühne steht sie zusammen mit der britischen Schauspielerin Carmen Ejogo.

Foto: Getty Images for Global Citizen

Jennifer Jones, Präsidentin elect von Rotary International, versprach am 25. September während des Global-Citizen-Live-Konzerts in Paris 97 Millionen Dollar an Grant-Mitteln der Organisation für nachhaltige Projekte im nächsten Jahr.

Global Citizen Live fand als eine 24-Stunden-Sendung mit Veranstaltungen und Auftritten auf sechs Kontinenten statt, mit dem Ziel, Menschen zu vereinen, um Maßnahmen zur Bewahrung des Planeten zu ergreifen. Angesprochen wurden Themen wie die Beendigung der COVID-19-Pandemie, die Bekämpfung der Armut, die Bereitstellung von Bildungsmaßnahmen für alle Kinder weltweit und die Förderung von Gleichheit und Gerechtigkeit für alle. Bekannte Künstler/innen, Prominente, Aktivist/innen und Regierungsvertreter/innen nahmen an der diesjährigen Veranstaltung teil, um in Städten wie Paris, Lagos, London, Los Angeles, New York City, Rio de Janeiro, Seoul und Sydney auf die Probleme der Welt aufmerksam zu machen.

In Paris, wo Jones die Unterstützung von Rotary zusagte, versammelten sich Tausende von Menschen auf dem Champ de Mars in der Nähe des Eiffelturms, um Auftritte von Elton John, Ed Sheeran, Black Eyed Peas, Christine and the Queens, Doja Cat, Angélique Kidjo und anderen zu sehen. Auch die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, der französische Präsident Emmanuel Macron und die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, sagten ihre Unterstützung zu. 

„Jeden Tag laufen Millionen von Mädchen kilometerweit, um sauberes Wasser zu holen, und Millionen von Jungen sind auf der Straße, anstatt zur Schule zu gehen. Jeden Tag kämpfen Mütter und Väter darum, wie sie ihre Kinder ernähren können“, sagte Jones von der Hauptbühne in Paris. „Und jeden Tag beginnen wir Mitglieder von Rotary und Global Citizens unsere Tage in dem Wissen, dass wir etwas bewirken können.“ 

Weiter sagte die im nächsten Jahr ins Amt kommende Präsidentin von Rotary: „In diesem Jahr legen wir einen besonderen Schwerpunkt auf die Stärkung von Mädchen in aller Welt und öffnen jungen Frauen die Türen für eine bessere Zukunft. Heute hat sich Rotary dazu verpflichtet, die Armut weltweit zu bekämpfen und den Planeten zu schützen, indem es 97 Millionen Dollar an Grant-Finanzierungen für nachhaltige, von Mitgliedern geführte Projekte im Jahr 2022 zugesagt hat. (...) Wir stehen Seite an Seite mit Global Citizen als Menschen mit einem Ziel vor Augen, Menschen, die handeln.“

Rotary arbeitet seit mehr als zehn Jahren mit Global Citizen zusammen, vor allem bei den Bemühungen um die weltweite Ausrottung der Kinderlähmung. Auf der Global-Citizen-Veranstaltung 2012 in New York City verkündeten Rotary-Generalsekretär John Hewko und die Promi-Botschafterin Archie Panjabi Rotarys 75-Millionen-Dollar-Zusage für die Ausrottung von Polio. Rotary und Global Citizen haben auch bei Rotary International Conventions, den Commonwealth Heads of Governments Meetings, Polio Advocacy Events und Polio-Finanzierungsankündigungen zusammengearbeitet. 

Insgesamt gab es im Rahmen der Veranstaltung am 25. September weitere Zusagen, darunter mehr als 1,1 Milliarden Dollar, 157 Millionen Bäume, die gepflanzt werden sollen, und 60 Millionen Dosen COVID-19-Impfstoff, die an Entwicklungsländer gespendet werden sollen. 

8. Oktober 2021

Die mit Stars besetzte Veranstaltung rief die Menschen dazu auf, sich für die Lösung einiger der dringendsten Probleme der Welt einzusetzen.