Eine Stimme gegen Polio in Nigeria

Wenn Sir Emeka sich selbst beschreiben soll, dann tut er dies stets mit knappen Worten: Er ist der Sohn eines Polizisten und wurde in der Kleinstadt Kafanchan in Nigeria geboren. Statt Worten lässt der Geschäftsmann lieber Taten sprechen. Nachdem er sich zum Vizepräsidenten der Chrome Group, einem Multimilliarden-Ölkonglomerat, hochgearbeitet hatte gründete er die "Sir Emeka Offor Foundation", eine Stiftung, die den ärmsten Gemeinwesen Nigerias Starthilfe zur Selbsthilfe gibt. Mit seiner jüngsten Spende über 1 Million USD an PolioPlus fügt Offor seinem Lebenslauf noch einen weiteren Punkt hinzu: Er ist Afrikas größter Spender an Rotary.

"Mein Vater musste viele Opfer bringen", erzählt Sir Emeka, Mitglied im Rotary Club Awka G.R.A. "Ich entschloss mich, weniger privilegierten Menschen zu helfen - jenen Menschen, die sich keine drei Mahlzeiten pro Tag leisten können. Menschen, die nicht in die Schule gehen können." 

Die Auswirkungen von Polio sind in Sir Emekas Land immer noch sehr sichtbar: Nigeria ist eines der letzten drei Länder, in denen Polio immer noch endemisch vorkommt. Trotz Fortschritten steht die Ausrottung hier vor einigen schwierigen Herausforderungen.

"Manchmal sind die Fortschritte nur sehr langsam", meint Sir Emeka. "Ich hoffe jedoch sehr, dass wir alle Nigerianer zur Hilfe inspirieren können, um gemeinsam die endgültige und irreversible Ausrottung von Polio zu erreichen."

Mehr zu Polio in dem englischen Artikel: Why Polio? The story behind Rotary’s determination to end a cruel disease 

Aus The Rotarian, Januar 2014

28-Jan-2014
RSS