Interkultureller Austausch dank Smartphone

Schulkinder nehmen während eines Group Study Exchange 2012 ein Foto mit Kevin Hershs Smartphone auf.
Fotorechte Foto: Kevin Hersh

Als Medienexperte Kevin Hersh Ende 2012 einen Group Study Exchange von Distrikt 7470 (New Jersey, USA) nach Indien leitete, hielt er die gemeinsame Reise durch den nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh an der Grenze zu Nepal mit zahlreichen Bildern auf seinem Smartphone fest. Hersh, vom Rotary Club The Caldwells, machte Bilder vom Tadsch Mahal, dem Ganges, von Bananenverkäufern, streunenden Hunden und vielem mehr, während die Gruppe über 1.600 Kilometer zurücklegte und 48 Rotary Clubs besuchte. 

Unter den Projekten, die das GSE-Team besuchte, war auch ein Wohnheim für junge Eingeborene. Das vom Rotary Club Gonda und einer lokalen Nonprofit-Organisation seit Juli 2012 betreute Projekt bietet Unterkunft, warme Mahlzeiten, Gesundheitsversorgung, Unterricht und Haushaltstrainings für 15 junge Frauen aus entlegenen Stammesgemeinschaften.

Die Mädchen waren zunächst sehr kamerascheu. "Sie hielten alle ihre Köpfe gesenkt, bis ich das Telefon umdrehte und die Mädchen sich selbst auf dem Bildschirm sehen und den Auslöser drücken konnten", erinnert sich Hersh. Dank des Smartphones war die Stimmung schnell gelöst und die Besucher aus den USA und die indischen Mädchen kamen einander näher. "Sie kicherten freudig, als sie die ersten Selbstaufnahmen schossen."

Aus The Rotarian, März 2014

12-Mar-2014
RSS