Sir Emeka kündigt Spende von $1 Mio an

Sir Emeka Offor pledges $1 million to PolioPlus during the third plenary session on 3 June at the 2014 Sydney Convention.
Fotorechte Rotary International/Monika Lozinska

Der nigerianische Geschäftsmann Sir Emeka gab auf der Rotary Convention in Sydney bekannt, 1 Million USD an die Rotary Foundation für den Kampf gegen die Kinderlähmung zu spenden. Nigeria ist neben Afghanistan und Pakistan eines der letzten Länder, in denen die Übertragung des Polio-Virus nie gestoppt werden konnte. 

Sir Emeka, der den Vizevorsitz in dem Erdöl und Erdgas-Unternehmen Chrome Group führt, spendete bereits über 3,1 Millionen USD an Rotarys Kampagne gegen Polio. Für den Nigerianer ist die Ausrottung von Polio ein persönliches Anliegen: "Viele meiner Freunde und Schulkameraden waren von der schrecklichen Krankheit betroffen", so Sir Emeka, der Mitglied im Rotary Club Awka GRA ist und als Rotary PolioPlus Ambassador in Nigeria dient. "Als junger Mann schwor ich mir, dass ich eines Tages etwas Großes tun würde, um Nigeria von Polio zu befreien."

Neben seinen großzügigen Spenden eröffnete Sir Emeka jüngst auf eigene Kosten ein PolioPlus Ambassador's Office in Abuja, eine Einrichtung, die die Arbeit des Nigeria PolioPlus Committee unterstützt.

Eine der Voraussetzungen für einen erfolgreichen Kampf gegen Polio ist Frieden. Die nigerianische Regierung, die seit kurzem wieder stärker durch die internationale Gemeinschaft unterstützt wird, tue laut Sir Emeka alles, um Gewalt, Entführungen und Terrorismus zu unterbinden. "Frieden würde einen großen Beitrag zur Ausrottung von Polio leisten. Darauf können wir jedoch nicht warten. Wir müssen alles in unserer Macht stehende tun, um Polio jetzt zu beenden".

Überraschung für ehemalige Polio-Patienten

Auf seiner Reise nach Sydney nahm Sir Emeka während eines Zwischenstopps am Freitag an einer End Polio Now-Feier in London teil, wo er Gautam Lewis, Anne Wafula Strike und Manoj Soma, die als Kinder an Polio litten, traf. Beeindruckt von ihren Kämpfernaturen lud er sie spontan dazu ein, ihn nach Sydney auf die Rotary Convention zu begleiten. 

"Es ist wirklich selten, dass sich so plötzlich solche Türen auftun", so Gautam Lewis, Pilot und Gründer von Freedom in the Air, einer Non-Profit-Organisation, die behinderten Menschen das Fliegen erleichtert. "Sir Emeka lässt Worten Taten folgen. Er hat sich persönlich verpflichtet, die Ausrottung von Polio voranzutreiben - und das auf lange Sicht."

Mehr News, Bilder und Videos aus Sydney
Blog Convention Insider
Materialien zur Convention

Rotary News

3-Jun-2014
RSS