104. Rotary Convention eröffnet in Lissabon

RI Präsident Sakuji Tanaka während der Eröffnungsrede auf der Rotary Convention.
Fotorechte Alyce Henson

Am gestrigen Sonntag kamen in Lissabon Rotarier, Rotaracter und Freunde von Rotary aus über 225 Ländern zusammen, um an der Eröffnungsplenarsitzung der Rotary International Convention 2013 teilzunehmen. Das Motto des diesjährigen Jahreskongresses der Rotarier lautet: Lisbon: A Harbor for Peace (Lissabon: ein Hafen des Friedens).

Das Thema Frieden stand von Anfang an im Mittelpunkt der viertägigen Veranstaltung. Während seiner Eröffnungsrede sprach RI Präsident Sakuji Tanaka, der bereits für seine einjährige Amtszeit das Motto Frieden durch Einsatz gewählt hatte, von seinen eigenen Erfahrungen bei der engen Verbindung zwischen Frieden und Einsatz. "Bis zu diesem Tag [A.d.Ü: dem Ende des Zweiten Weltkrieges] arbeitete das Land gemeinsam daran, den Krieg zu gewinnen. Ab dann arbeiteten wir gemeinsam daran, das Land wieder aufzubauen. Und wir arbeiteten daran, für Japan eine neue Identität zu schaffen: eine Identität des Friedens", so Tanaka.

Später, als der dem Rotary Club Yashio beitrat, so Tanaka weiter, lernte er zudem die Bedeutung von Service Above Self - dem selbtlosen Dienen für andere. "Durch Rotary lernte ich dafür zu arbeiten, um das Leben anderer Menschen zu verbessern. Ich wollte meinen Kunden nicht nur dienen, um Profit zu machen", so der Geschäftsmann. "Ich wollte, dass meine Arbeit sie glücklicher machte und ich wollte, dass meine Angestellten ein besseres Leben hatten. Heute sehe ich mein Unternehmen mit sehr anderen Augen. Und ich sehe den rotarischen Dienst als eine Idee, die sich nicht nur auf meinen Rotary Club beschränkt. Alles was wir für andere Menschen tun, trägt dazu bei, dass diese Welt etwas besser wird."

Neben Tanaka sprach Pedro Mota Soares, Portugals Minister für Solidarität und Sozialversicherungen, auf der Eröffnungsplenarsitzung der Convention. Der Politiker lobte Rotarys Einsätze für den Frieden und das Angehen wichtiger globaler Herausforderungen wie die Bekämpfung der Kinderlähmung.

Abgeschlossen wurde die erste Plenarsitzung mit einem Auftritt des multinationalen Quartetts Il Divo, das sich aus dem schweizer Tenor Urs Buhler, dem spanischen Bariton Carlos Marin, dem französischen Pop-Artist Sebastien Izambard und dem amerikanischen Tenor David Miller zusammensetzt.

Rotary News

23-Jun-2013
RSS