Rotary-UN-Tag in New York

RI Präsident Ron Burton während der Eröffnung zum Rotary-UN-Tag am 3. November 2013.
Fotorechte Rotary International/Cindy Fandl
Carlos Enrique García González, Botschafter von El Salvador bei den Vereinten Nationen sprach zum Thema Gesundheit von Müttern und Kindern.
Fotorechte Rotary International/Cindy Fandl
Jan Eliasson, stellvertretender Generalsekretär der Vereinten Nationen würdigte die Rolle von Rotary bei der Bewältigung wichtiger weltweiter Herausforderungen.
Fotorechte Rotary International/Cindy Fandl
RI Präsident elect Gary C.K. Huang (links) und der Vorsitzende des Kuratoriums der Rotary Foundation D.K. Lee zwischen zwei Programmeinheiten.
Fotorechte Rotary International/Cindy Fandl
Fulano Librizzi, ein 10-jähriger DJ und Unternehmer sprach auf dem Rotary-UN-Tag 2013.
Fotorechte Rotary International/Cindy Fandl
Botschafter Dnyaneshwar M. Mulay, Generalkonsul Indiens in New York, sprach zum Thema Wirtschafts- und Kommunalentwicklung.
Fotorechte Rotary International/Cindy Fandl
Teilnehmer am Jugendprogramm bei einer Team-Übung.
Fotorechte Rotary International/Cindy Fandl

Diplomaten und andere offizielle Vertreter der Vereinten Nationen kamen am 2. November mit 1.300 Mitgliedern von Rotary zum alljährlichen Rotary-UN-Tag zusammen.

Eröffnet wurde die eintägige Veranstaltung im UN-Hauptquartier in New York von RI Präsident Ron Burton. "Die vereinten Anstrengungen der Rotarier in aller Welt könnten großen Einfluss auf das haben, was hier bei den Vereinten Nationen passiert", so Burton. "Wir tragen dazu bei, unsere Welt weiter zu verbessern."

Jan Eliasson, stellvertretender UN-Generalsekretär, wiederholte Burtons Auffassung und dankte Rotary für dessen andauernden Einsatz im Kampf gegen die Kinderlähmung sowie in anderen wichtigen Bereichen wie Wasser und Hygiene. "Die Vereinten Nationen brauchen Organisationen, die mit uns zusammenarbeiten, die horizontal arbeiten. Rotary tut genau dies", so Eliasson.

Neu bei der diesjährigen Veranstaltung waren Einheiten zu Themen wie Jugendarbeit, Friedensarbeit und Konfliktlösung, Krankheitsvorsorge, Schaffung von Zugang zu Trinkwasser sowie Gesundheit von Müttern und Kindern.  

Die jünsten Fälle von Kinderlähmung (Polio) in Syrien wurden auf einer Podiumsdiskussion angesprochen auf der die Bedeutung einer Ausrottung der Krankheit in den letzten drei verbleibenden endemischen Ländern behandelt wurde. Der Vorsitzende des Kuratoriums der Rotary Foundation erklärte, dass - so schlimm der erneute Ausbruch in Syrien auch sei - Rotary derartige Neuausbrüche heute in wesentlich kürzerer Zeit in den Griff bekomme.

Zu den weiteren Sprechern zählten Peter Crowley, Leiter des Polio Teams, UNICEF; Carlos Enrique García González, Botschafter von El Salvador bei den Vereinten Nationen; Botschafter Dnyaneshwar M. Mulay, Generalkonsul von Indien; Rob Raylman, Geschäftsführer von Gift of Life International; Patricia Shafer, Rotary Peace Fellow Alumna; Sharon Tennison, Gründerin von Center for Citizen Initiatives; und Deepa Willingham, Gründerin von PACE Universal.

Rotary News

11-Nov-2013
RSS