Rotary unterstützt WHO-Vorstoß zu Polio

Rotary stellt sich hinter die jüngste Erklärung der WHO zur aktuellen Weltlage im Kampf gegen die Kinderlähmung. Angesichts erneuter Virusverschleppungen deklarierte die Generaldirektorin eine erneute globale Notfallsituation, und verband diese Einschätzung mit dringenden Empfehlungen an die Regierungen betroffener Länder.

Menschen, die unter anderem in Pakistan, Kamerun und Syrien leben oder diese Länder besuchen, sollten demnach dringend eine Polio-Impfung erhalten, bevor Sie jegliche Reisen antreten. Damit soll verhindert werden, dass sich das Virus als "blinder Passagier" durch Reisen infizierter Menschen wieder ausbreiten kann, und dass die bereits erkämpften Errungenschaften in virusbefreiten Regionen durch die ungeheure Mobilität des Erregers wieder gefährdet werden.

Rotary appelliert an die Regierungen aller Länder, alle Möglichkeiten auszuschöpfen und alle Kräfte zu bündeln, um gemeinsam eine von der Kinderlähmung befreite Welt zu schaffen.

6-May-2014
RSS