Gedanken des Chairs

Ray Klinginsmith

Trustee Chair 2015/16

September 2015

Rotary und seine Partner haben einen abschließenden Plan für die Ausrottung der Kinderlähmung ausgearbeitet, der sehr erfolgreich läuft. Niemand kann den letzten Fall des wilden Polio-Virus voraussagen, doch wenn wir unsere Erfolge aufrechterhalten, dann kann dieser bereits vor Ende dieses Rotary-Jahres eintreten. Welch ein Sieg das wäre für Rotary und seine Partner – und für die Kinder in aller Welt!

Rotary hat auch einen Plan, wie es über seine Rolle im Kampf gegen die Kinderlähmung informieren wird, um die richtige Anerkennung zu erhalten. Die erste Impfkampagne gegen die Kinderlähmung startete Rotary 1979. Damals wurden jährlich noch 500.000 Menschen durch die Krankheit gelähmt. Der Erfolg der Kampagne führte 1985 zur Einführung des Programms PolioPlus, mit dem Ziel, alle Kinder dieser Welt gegen die Kinderlähmung zu impfen. Durch das Programm konnten innerhalb von drei Jahren 247 Millionen USD gesammelt werden. 1988 schloss Rotary sich schließlich mit der Weltgesundheitsorganisation, den US-Gesundheitsbehörden und UNICEF zusammen. Rotary war der Katalysator für diese Partnerschaft, durch die man gemeinsam eine historische Kampagne in Gang brachte.

Heute befinden wir uns in den letzten Zügen dieses Einsatzes und es ist wichtig für Rotary, dass die ganze Welt weiß, welchen Beitrag wir als einer der wichtigsten Partner geleistet haben. Rotary International und die Rotary Foundation unternehmen viel, um Rotarys Rolle publik zu machen, doch dies ist nur ein Teil des Puzzles. Jeder Rotary Club muss sich über die Geschichte der PolioPlus-Kampagne informieren und die Nachrichten in seinem Gemeinwesen verbreiten. Wir brauchen den aktiven Einsatz jedes Rotary Clubs in aller Welt, um die Nachricht rund um den Globus zu verbreiten.

Verbreiten Sie Informationen zu Rotarys Rolle im Kampf gegen die Kinderlähmung über Ihre sozialen Netzwerke – online und offline.
Jedes Jahr findet am 24. Oktober der Welt-Polio-Tag statt und es ist sehr wichtig, dass jeder Rotary Club dieses Jahr um dieses Datum herum in seinem Gemeinwesen über Rotarys Einsatz gegen die Kinderlähmung informiert. Wir sind so nah an unserem Ziel – lassen Sie uns jetzt nicht alleine. Machen Sie ebenfalls mit und verbereiten Sie die großartige Nachricht zu PolioPlus!


August 2015

Traditionellerweise hat sich die Rotary Foundation immer einige Jahresziele gesetzt, die im folgenden Rotary zu erreichen wären. Für dieses Jahr aber haben wir einen umfassenderen Plan vorbereitet, indem die Trustees auf ihrem Treffen im Oktober 2014 ganz im Geiste des RI-Strategieplans vier Prioritäten verabschiedeten, die für die nächsten drei Jahre gelten sollen:

1. Der Sieg über Polio, für immer.

2. Stärkung des Wissens der Rotarier über die Rotary Foundation, des Engagements und der finanziellen Unterstützung für unsere Stiftung.

3. Verbesserung von Qualität und Wirkung des humanitären Dienstes von Rotary durch Foundation Grants in den sechs Schwerpunktbereichen.

4. Aufklärungsarbeit über die Leistungen und das Image der Foundation, besonders den Erfolg von PolioPlus sowie der hundertjährigen Stiftungsgeschichte eines weltweiten guten Werkes.

Neben diesen verabschiedeten vier Prioritäten für die nächsten drei Jahre beschlossen die Trustees auch jeweils vier messbare Ziele zu jeder Priorität. Damit haben wir jetzt einen Satz von sechzehn konkreten Zielen, an denen wir uns ausrichten können. Dabei können sich die Ziele von Jahr zu Jahr etwas ändern bzw. angepasst werden, doch für dieses Jahr liegen fest - und zum ersten Mal können wir uns auch daran messen - und messen lassen!

Ich werde Ihnen einige dieser Ziele in meinen nächsten Schreiben mitteilen, doch möchte ich darauf hinweisen, dass diese messbaren Ziele zu einem günstigen Zeitpunkt. RI Präsident K.R. Ravindran favorisiert sogenannte Key Performance Indicators (KPIs), also Schlüsselleistungsindikatoren für die Arbeit von Rotariern in Führungspositionen, und die neuen messbaren Ziele machten es viel leichter, solche KPIs für unsere regionalen Rotary Foundation Coordinators und Endowment/Major Gift Advisers zu entwickeln. Die KPIs sind noch ein Experiment für uns, doch sie sind ein Schritt in die richtige Richtung, eine Richtung, in die wir jedes Jahr weiter vorausschauen wollen!