Resümee zum 108. Geburtstag: Kampf gegen Polio geht weiter

Zum 108. Jubiläum von Rotary am 23. Februar konnte man wie in den Vorjahren auf ermutigende weitere Erfolge gegen die Kinderlähmung zurückblicken - und zugleich die Entschlossenheit bekräftigen, den Kampf zu Ende zu führen.

Weltweit gab es 2012 nur noch 222 Polio-Fälle, also nur etwas mehr als ein Drittel der 650 Erkrankungen in 2011. Und Indien feierte am 13. Januar sein zweites Jahr ohne Kinderlähmung. Man vergleiche das mit den jährlich 350.000 Infektionen im Jahr 1988, als die Global Polio Eradication Initiative ins Leben gerufen wurde!

Doch die Tatsache, dass das Poliovirus endemisch nur noch in Afghanistan, Pakistan und im Norden Nigerias vorkommt, darf kein Grund zum Verweilen oder Nachlassen sein. Das hat die Vergangenheit bewiesen, als sich Neuausbrüche der Viruserkrankung rasend schnell über ehemals poliofreie Länder ausbreiteten.

Zu den Hauptaufgaben von Rotary in dieser Phase der globalen Initiative steht die Fürsprache bei Regierungen, um die dringend notwendige Unterstützung in den betroffenen Ländern, aber auch von Geberländern zu sichern. Dass dies eine Stärke der Rotarier ist, beweist die Bilanz: neben der selbst gestifteten einen Milliarde US-Dollars war Rotary maßgeblich daran beteiligt, weitere 9 Milliarden Dollar als Regierungsbeiträge zu sichern.

Rotarier in Kanada hatten ein gutes Beispiel für die Kampagnenarbeit geliefert. Im August 2013 hatten der damalige Rotary Foundation Trustee Chair und Past RI Präsident Wilfrid Wilkinson zusammen mit International PolioPlus Committee Chair Robert Scott (beide Kanadier) einen Brief an ihren Premierminister Stephen Harper geschrieben. Auch alle kanadischen Rotarier erhielten einen Brief mit dem Aufruf, sich an ihre gewählten Volksvertreter um Unterstützung zu wenden. Innerhalb von drei Tagen hörte Wilkinson von Freunden, die dem Aufruf gefolgt waren und ihre „Beziehungen spielen ließen".

Das Ergebnis: die kanadische Regierung bezuschusste gemeinsam mit der Gates Foundation die Pennies for Polio Kampagne, so dass bis zum Ende der Aktion 3 Millionen kanadische Dollar zusammen kamen. Doch mehr noch war der Erfolg der Aktion, die Polio-Problematik im öffentlichen Bewusstsein zu erhalten.

Einer, der weiß, was Rotary bewegen kann, ist Dr. Bruce Aylward, Vizegeneraldirektor der WHO für Polio, Katastrophen und Länderzusammenarbeit. Auf der Internationalen Versammlung von Rotary im Januar sagte er: „Wir haben die unerhörte Gelegenheit, diese Krankheit auszurotten. Doch wir können es nur schaffen mit Rotary."

 

Rotary News 

RSS