Rotary Community Corps organisieren

Was sind Rotary Community Corps?

Rotary Community Corps (RCC) sind lokale Gruppierungen ähnlich einer Bürgerinitiative, deren Mitglieder nicht zu Rotary gehören, aber die gleichen Werte und humanitären Ziele teilen. RCCs sind "Partner im Dienst": unter Leitung und mit der Unterstützung des Rotary "Patenclubs" planen und implementieren die Mitglieder Projekte im Gesundheits- oder Bildungsbereich oder anderen Einsatzgebieten, die lokalen Bedarfslagen entsprechen. Zudem können sie bestehende Rotary-Projekte aktiv unterstützen. Es gibt mehr als 7500 dieser Gruppen in über 80 Ländern, die sich in vielen Einsätzen bewährt. 

Zusammenarbeit mit einem RCC

Rotary Community Corps können wesentlich zu einem ausgewogenen Service-Programm eines Clubs beitragen. Sie eignen sich hervorragend, den direkten Bezug zur Kommune herzustellen, indem lokale Bürger einbezogen werden und lokale Problemstellungen behandelt werden. RCC und verbundene Rotary Clubs können optimal auf lokale Gegebenheiten reagieren. Sie können überall dort sein, wo auch Rotary vor Ort ist, ob das ein städtischer oder ländlicher Raum ist. 

Gründung von RCC

Ein Rotary Community Corps wird von einem Rotary Club gegründet und betreut. Andere Clubs können aber unterstützend dazu kommen - selbst Clubs aus anderen Ländern. RCCs stützen sich auf ihre Patenclubs, daher ist es wichtig, dass Rotarier/innen gut im Bilde über das Programm und die Engagements sind. Diskutieren Sie Ihre Ideen zu RCCs mit der Clubleitung und legen Sie ein Konzept und Vorschläge zu eventuellen Mitgliedern vor. Nachdem Sie Ihren Club überzeugt haben und die Mitgliedersuche erfolgreich abgeschlossen ist (es sollten mindestens 10 Mitglieder geworben sein), kann die Gruppe als RCC offiziell von RI anerkannt werden. Schicken Sie dazu den Vordruck Rotary Community Corps Organization Form an Ihr RI Büro in Zürich.

Weitere Informationen