Rotary Clubs

Das Herz von Rotary sind seine Clubs. Auf ihren wöchentlichen Treffen kommen die Mitglieder freundschaftlich zusammen, man spricht über anliegende Dinge, bildet sich fort durch anregende Vorträge - und tauscht Ideen zum humanitären Engagement aus.

Im Club findet man auch Gelegenheit, seine eigenen Fähigkeiten aus- und fortzubilden: das öffentliche Sprechen, Projektmanagement, Veranstaltungsplanung. Man trifft interessante Leute aus dem eigenen Ort, aber auch internationale Besucher. Und man einigt sich auf eine Projektarbeit, die für alle Clubfreunde eine Bereicherung darstellt.

E-Clubs

Relativ neu sind Clubs, die sich zumeist nur im Internet treffen: sogenannte E-Clubs. Bei Ihnen ersetzt der virtuelle Konferenzraum den physischen Treffpunkt, etwa ein Lokal. Natürlich trifft man sich auch mal persönlich, aber in der Regel finden alle Treffen online statt. Davon abgesehen sind E-Clubs aber an die gleichen Vorschriften gebunden und führen eigenständig ihre Projekte aus.

Mehr zu E-Clubs 

Clubsuche 

Internationale Verbindungen

Eine große Stärke von Rotary liegt in den internationalen Verbindungen, die die weltweite Organisation bietet. Viele Clubs erweitern ihren persönlichen Freundeskreis, in dem sie freundschaftliche Beziehungen mit einem Partnerclub oder Twin Club (von engl.: Zwilling) pflegen. Andere Möglichkeiten, sich freundschaftlich zu begegnen, sind der Freundschaftsaustausch (Friendship Exchange), rotarische Aktionsgruppen (Rotarian Action Groups) oder Rotary Fellowships. Bei über 34.000 Rotary Clubs in aller Welt sind Sie überall auf dem Globus willkommen.

Parnterclubs (Twin Clubs)

Partnerclubs oder Twin Clubs, manchmal auch Schwesterclubs genannt, stammen in der Regel aus zwei verschiedenen Ländern und haben ihre freundschaftlichen Beziehungen im ganz offiziellen Rahmen aufgenommen, um die internationale Freundschaft und Verständigung zu fördern. Natürlich liegt es nahe, dass diese Clubbeziehungen auf lange Zeit konzipiert geführt werden, und oft stellen sie die Basis für gemeinsame Projekt dar. Beachten Sie daher bei der Suche nach einem Partnerclub folgende Faktoren:

  • Teilen Sie gemeinsame Interessen?
  • Schauen Sie auf eine gemeinsame Geschichte zurück?
  • Haben Sie in der Vergangenheit schon zusammen gearbeitet?
  • Verfolgen Sie die gleichen Projektinteressen und sind Sie dafür positioniert (auch geografisch)?
  • Sprechen Sie eine gemeinsame Sprache?

Wir empfehlen als ersten Schritt, nach Projekten zu suchen, die Hilfe benötigen, bzw. eine Partnerschaft im Rahmen eines gemeinsamen Service-Projektes einzugehen, bevor Sie eine Twin Club Beziehung anstreben.

Für die offizielle Besiegelung der Freundschaftsverbindung stellen wir  zur Verfügung. 

Freundschaftsaustausch (Friendship Exchange)

Im Rahmen eines Freundschaftsaustausches reisen Rotarier/innen mit ihren Familien ins Ausland und werden dort von rotarischen Freunden betreut. Es finden Gegenbesuche statt, und oft entwickeln sich aus den Besuchen lebenslange Freundschaften. Und es entstehen Projekte, die somit bereits automatisch in mehreren Ländern verankert sind.

Die Programme können verschiedentlich organisiert werden:

  • Einzelbesuche: Rotarische Familien verbringen ein paar Tage als Gast bei Rotariern im Gastland.
  • Teamreisen: Mehrere Clubmitglieder oder Ehepaare besuchen einen Gastort für ein paar Wochen bis zu einem Monat.
  • Fachbezogene Besuche: Angehörige spezifischer Berufe tauschen sich im Gastland mit ihren dortigen Berufskollegen aus.
  • Ehrenamtliche Einsätze: Rotary-Mitglieder nehmen während ihres Auslandbesuches an Service-Aktivitäten teil.

Mehr dazu finden Sie im Rotary Friendship Exchange Handbook

Austauschpartner finden Sie über das Rotary Friendship Exchange Matching Board.

Bei Fragen schicken Sie uns eine E-Mail an friendshipexchange@rotary.org.

Rotarische Aktionsgruppen (Rotarian Action Groups)

In den rotarischen Aktionsgruppen (Rotarian Action Groups) finden Rotarier, Rotaracter und deren Familien zusammen, die bestimmte Fachwissen und Erfahrungen teilen. Als Gruppen beraten sie Clubs und Distrikte bei Service-Projekten.

Mehr zu rotarischen Aktionsgruppen 

Rotary Fellowships

Diese Gruppen bilden sich um bestimmte Hobbys und Neigung herum. Wenn Sie also Tauchen lieben oder Marathonläufer sind - hier finden Sie gleichgesinnte Rotarier und Rotarierinnen. Doch es geht nicht nur um Freizeit. Auch andere Interessen binden hier Menschen aneinander, etwa der Umweltschutz oder Fachärzte, die humanitäre Aktionen organisieren möchten. In dieser Hinsicht sind sich die Aktionsgruppen und die Fellowships also ähnlich. Der Unterschied ist, dass manche Rotary Fellowships sich nur um die Geselligkeit und gemeinsame Interessen drehen, andere, genau wie Aktionsgruppen, ihr Wissen auch für Projekte zur Verfügung stellen.

Mehr zu Rotary Fellowships 

Länderausschüsse

Ein Länderausschuss (Intercountry Committee) bietet Möglichkeiten, mit Clubs und Distrikten in einem anderen Land zusammen zu arbeiten. Länderausschüsse kümmern sich ganz besonders um die Pflege von (rotarischen) Beziehungen zwischen zwei, manchmal mehr, Ländern. So hat sich zum Beispiel der deutsch-französische Länderausschuss als erstes solches Gremium in Rotary nach dem Krieg ganz besonders um die Aussöhnung beider Länder verdient gemacht.

Mehr Länderausschüssen

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft in einem Club erfolgt grundsätzlich nur auf Einladung. Das heißt aber nicht, dass wir eine elitäre Geheimloge sind. Und wenn manche Clubs es auch vorziehen, lieber geschlossene Gesellschaften zu sein, so heißt das nicht, dass andere Clubs nicht offen für neue Mitglieder sind. Ob Sie nun von uns gehört haben und an Rotary interessiert sind, ob sie ehemals mit Rotary in Kontakt waren und wieder in Kontakt treten möchten, oder ob sie von jemandem wissen, der oder die sich für eine Clubmitgliedschaft eignen würde, so empfehlen wir, einfach an einen Club in Ihrem Ort heranzutreten. Wir können Ihnen helfen, den Kontakt herzustellen:

Weitere Informationen