Spielplatzprojekt bringt neue Rotarier für Alaska

Mitglieder des Rotary Clubs Eagle River Area, Alaska,mit einigen der Eltern und Kinder, die von dem neuen Spielplatz profitieren werden.
Fotorechte Courtesy of the Rotary Club of Eagle River Area
Mitglieder des Rotary Clubs und Freunde arbeiten gemeinsam an dem Spielplatzprojekt.
Fotorechte Courtesy of the Rotary Club of Eagle River Area
Auf diesem Spielplatz fühlen sich behinderte neben nicht-behinderten Kindern wohl.
Fotorechte Courtesy of the Rotary Club of Eagle River Area

Dass Projekte oft einen direkten Bezug zur Mitgliederzahl haben können, belegt das Beispiel des Rotary Clubs Eagle River Area in Alaska. Ein Projekt zur Erbauung eines Spielplatzes brachte dem Club nicht nur die Dankbarkeit der Gemeinde ein - sondern auch 14 neue Mitglieder (zu den bisherigen 29).

Besonders an diesem Spielplatz ist, dass er für behinderte und nicht-behinderte Kinder gleichermaßen konzipiert ist. Und als erster solcher Spielplatz im Bundesstaat kommt er bei Klein und Groß hervorragend an. Solch ein Erfolg tut auch dem Rotary Club gut, denn die Idee entstand als Teil eines 5-Jahres-Plans, der auswies, dass sich der Club mit einem "Signature"-Gemeindienstprojekt profilieren sollte.

Thomas Wilder ist einer der Neumitglieder, den das Projekt zum Mitmachen animierte. Seit seiner Pensionierung war er auf der Suche nach einem gemeinnützigen Engagement in der Gemeinde.

"Es sprach vieles für den Eagle River Area Club, die Kaminabende und anderen Aktivitäten, über die meine Bekannten berichteten" erzählt er heute. "Aber gleich mit einem so schönen Projekt helfen zu können, gab für mich den Ausschlag."

Bis heute ist noch keines der Neumitglieder wieder ausgetreten.

 

Rotary News

27-Mar-2014
RSS