Skip to main content

Rotarys neuer VR-Film beeindruckt rund 2.000 Besucher der Rotary Convention

Skip to main content

Text:

Rotarys neuer VR-Film One Small Act beindruckte die Zuschauer bei der RI-Convention. Es war die größte Simultanvorführung eines Filmes in Virtual-Reality-Technik.

Der Film zeigt die Reise eines Kindes, das durch eine von Konflikten zerrissene Welt irrt. Die Reaktionen waren sehr emotional.  

Angus Fraser, Rotary Club Quirindi in New South Wales, Australien war einer der Besucher der Vorstellung am Rande der Rotary International Convention in Atlanta: Der Film war großartig, aber auch etwas schockierend. Ich wusste wirklich nicht, was ich erwarten sollte. Ich hoffe, die Botschaft wird Menschen das Herz öffnen und ihnen klar machen, was für schlimme Dinge passieren, aber dass es auch Menschen gibt, die helfen wollen -- Rotary ganz vorne dran.”

"Virtuelle Realität ist ein Mittel, Leuten als direkte Erfahrung die Magie von Rotary als eine ganz direkte Erfahrung vorzuführen”, sagte RI Präsident John F. Germ.

View Slideshow

Rotarier bei der Vorführung von "One Small Act."

Die Teilnehmer wollen den Film nach ihrer Rückkehr gerne auch anderen zeigen. "Ich glaube, der Film wird einen positiven Effekt haben", meint Angela Ofili vom Rotaract Club Lekki Phase 1, Lagos, Nigeria. Der Film One Small Act ist nicht der erste seiner Art, den Rotary als VR-Film vorführt. Im letzten Jahr hatte der Film “I Dream of an Empty Ward” großen Erfolg, welcher zum World Polio Day vorgeführt wurde und der das Leben in Indien aus der Sicht einer gelähmten jungen Frau zeigt.

Der Film ist verfügbar auf der Rotary VR App und läuft auf Android und Apple Geräten.

  1. Rotarier bei der Vorführung von "One Small Act"

  2. Rotarier bei der Vorführung von "One Small Act"

  3. Rotarier bei der Vorführung von "One Small Act"

  4. Rotarier bei der Vorführung von "One Small Act"