Skip to main content

Stipendien: IHE Delft Institute for Water Education

Absolventen des IHE Delft Institute for Water Education 2013-15 feiern ihren Abschluss mit Mitgliedern von Rotary.    

Die sich weltweit immer mehr verschärfende Wasserkrise ist ein Grund für die Partnerschaft der Rotary Foundation mit dem IHE Delft Institute for Water Education. Dadurch soll die Ausbildung von Fachleuten gefördert werden, die besonders für Entwicklungsländer tragfähige Zukunftslösungen entwickeln sollen.

Jedes Jahr wird eine sehr begrenzte Anzahl von Stipendien an Graduate-Studenten für ein Aufbaustudium am IHE Delft Institute for Water Education (Niederlande) vergeben. Die Stipendiaten erwerben einen Abschluss als Master of Science in drei Fachrichtungen: städtischer Wasserbau (urban water and sanitation), Wasserhaushaltsmanagement (water management) oder Wasserbau als Ingenieurswesen (water science and engineering).

Es ist auch das Ziel dieses Programms, mit den Stipendien eine langfristige Zusammenarbeit der Absolventen mit Rotary im Rahmen von Projektkooperationen aufzubauen. 

Über IHE Delft Institute for Water Education

IHE Delft Institute for Water Education ist die größte internationale Studieneinrichtung für Wasserbau-Aufbaustudien und die einzige Institution innerhalb des Studienverbundes der Vereinten Nationen, die diese Abschlüsse (Master of Science und Promotion) vergibt.

Zu den Rotary-Stipendiaten

Die ausgewählten IHE Delft Institute for Water Education-Stipendiaten stehen im regelmäßigen Kontakt mit ihrem Rotary Patenclub im Heimatland ebenso wie mit betreuenden Rotariern in Holland. Nach ihrer Rückkehr in ihr Heimatland arbeiten die Absolventen mit ihren Clubs an einem gemeinsamen Gemeindienstprojekt im Bereich Wasser und Hygiene.

  • Emmanuel Umolu

    Jahrgang 2013-15

    Hydraulic Engineering – Land and Water Development

    Emmanuel Umolu sagt, dass die Partnerschaft zwischen Rotary und dem IHE Delft Institute for Water Education für ihn genau zur richtigen Zeit kam. Er sah zuhause in Nigeria, wie schnell Naturressourcen ohne ein richtiges Management erschöpft sein können. "Rotary bot mir und meinen Kollegen die Gelegenheit, Veränderer zu werden. Ich freue mich auf die Jahre nach meinem Abschluss, wenn ich mich aktiv für Nachhaltigkeit in meinem Land Nigeria einsetzen kann."

  • Badruz Zaman

    Jahrgang 2013-15

    Hydroinformatics, Water Science, and Engineering

    Badruz Zaman kommt aus Indonesien und war zunächst nicht auf das kalte Wetter am Studienort vorbereitet. Doch er verließ Delft mit einem soliden Wissenspaket, das ihm helfen wird, die Wasserprobleme seines Landes lösen zu können. "Rotary hilft duch die Partnerschaft mit dem IHE Delft Institute for Water Education zukünftigen Generationen, in ihrem Teil der Welt die Initiative zu ergreifen.”

  • Mariel Cabero Ugalde

    Jahrgang 2014-16

    Water Services Management

    Auch Mariel Cabero Ugalde gewann neue Einsichten in ihrem Studienbereich. “Ich lernte, dass ein Wasserfluss sich nicht nur nach der Schwerkraft richtet, sondern auch von anderen Faktoren beeinflusst wird, zum Beispiel der Politik, Wirtschaft, sogar der Geschlechterverteilung. Mein Stipendium ermöglichte mir, an Wasserfragen für jeden Erdteil zu arbeiten." Heute arbeitet Frau Ugalde als Beraterin im Bereich Wasser und Hygiene für die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit.