Rotary schließt Jahr mit Erfolgen im Kampf gegen Polio

Als Rotarierin Julia Yank aus Illinois mit einem Team aus rotarischen Freunden und medizinischen Einsatzkräften in Kaduna in Nigeria im Rahmen eines Impfeinsatzes tätig war, begegnete sie einer Frau, die sich strikt weigerte, ihre Kinder gegen Polio impfen zu lassen. Sie ließ sich schließlich doch überzeugen. "Uns wurde gesagt, dass sie nur deshalb nachgab, weil Rotarier anwesend waren. In diesem Moment wurde mir klar, was für eine Wirkung wir haben", so Yank.

Die Ausdauer und Beharrlichkeit, die Rotary und seine Partner in der Global Polio Eradication Initiative (GPEI) in Nigeria beweisen, ist einer der Gründe, warum die Zahl der Poliofälle dort seit dem letzten Jahr um die Hälfte reduziert werden konnte. Neben Pakistan und Afghanistan ist Nigeria eines der letzten drei Länder, in dem die Übertragung des Poliovirus bisher nicht gestoppt werden konnte. Zusammengenommen sank die Zahl der Krankheitsfälle in allen drei Ländern seit dem vergangenen Jahr um 35%.

Weitere Fortschritte in der GPEI:

Ein Jahr ohne Polio-Typ 3

Der letzte Fall des wilden Poliovirus (WPV3) wurde am 10. November 2012 in Nigeria verzeichnet. Durch den Einsatz von Rotary und den restlichen GPEI-Partnern konnte die Übertragung des WPV3 auf den niedrigsten Stand in der Geschichte gesenkt werden.

Nothilfe-Grant über 500.000 USD für Syrien

Als Antwort auf den erneuten Ausbruch von Polio in Syrien, einem Land, das bereits als poliofrei galt, führen Rotary und die GPEI-Partner gemeinsam mit den lokalen Gesundheitsbehörden umfassende Impfkampagnen durch. Rotary spendete als erste Organisation an ein Notfall-Grant der GPEI, das sich auf insgesamt 500.000 USD belaufen soll.

Unterstützung aus Brasilien

Am 12. November unterzeichneten Rotary, die Regierung Brasiliens und die Pan American Health Organization eine Deklaration zu Engagement und Zusammenarbeit für die Erreichung einer poliofreien Welt. Laut dem Dokument sollen vor allem technische Unterstützung und der Austausch von Erfahrungen gefördert werden, um weiterhin von Polio betroffenen Ländern zu helfen. Zudem wird auf den weiteren Bedarf an finanzieller und politischer Unterstützung durch die Weltgemeinschaft hingewiesen.

Darüber hinaus gaben Rotarier aus Distrikt 4420 in Brasilien bekannt, 40% ihrer Distriktfondsmittel (DDF) an PolioPlus zu spenden. Durch die gemeinsame Spendenkampagne von Rotary und der Bill & Melinda Gates Foundation End Polio Now: Make History Today wird diese Spende 2 zu 1 ergänzt wodurch sich die Gesamtsumme auf 250.000 USD beläuft.

Ehrung für Polio-Einsatz in Äthiopien

Äthiopiens Präsident Girma Wolde-Girogis spielte eine zentrale Rolle bei der Ausrottung von Polio in seinem Land. Für seinen Einsatz erhielt Girma im November den Rotary International Polio Eradication Champion Award. Der aus Äthiopien stammende Ezra Teshome, Governor von Distrikt 5030 in Washington, USA, überreichte die Ehrung.

Auch wenn ein erneuter Polio-Ausbruch am Horn von Afrika auch Äthiopien betraf konnte durch einen schnellen Einsatz Schlimmeres verhindert werden. Ziel des Polio Endgame Strategic Plans ist es, nach einer kompletten Finanzierung, in genau solchen Situationen die benötigten Mittel für Gegenmaßnahmen zur Verfügung zu stellen.

Rotary News

RSS