Hilfe erreicht die Philippinen

Maita Manglapus, Mitglied im Rotary Club Mactan in Cebu, Philippinen, hilft Soldaten bei der Verteilung von Nahrung und Wasser.
Überlebende des Taifuns Haiyan, der am 8. November über die Philippinen fegte, erhalten Nahrung und Wasser.
Fotorechte Foto: Maita Manglapus
Rotaracter auf den Philippinen packen Care-Pakete für vom Taifun betroffene Menschen.
Fotorechte Foto: Rotary Distrikt 3860
Der Treffpunkt für die Clubmeetings des Rotary Clubs San Juanico-Tacloban in Leyte, Philippinen, wurde ebenfalls von Taifun Haiyan zerstört.
Ein von Rotary Distrikt 3860 errichtetes Zelt gibt einer Gruppe von Menschen auf den Philippinen vorübergehend Obdach.
Fotorechte Foto: Distrikt 3860
Rotarier aus Chester, England, stellten vor einem Supermarkt ein ShelterBox-Zelt auf und sammelten Spenden für die Menschen auf den Philippinen.
Kinder erhalten Vorräte von Distrikt 7230 in New York, USA.
Fotorechte Foto: Todd Shea
Ein LKW mit wichtigen Vorräten quillt fast über. Gesammelt wurden die Güter vom Rotary Club Boracay, dem Roten Kreuz in Boracay und der ABS-CBN Foundation.
Fotorechte Foto: Rotes Kreuz Boracay
Ein Kind in der Schlange für Vorräte.
Fotorechte Foto: Todd Shea

Für über drei Stunden rüttelte Taifun Haiyan mit unerbittlicher Kraft am Dach, den Wänden und den Fenstern von Edgar Chiongbians Haus auf den Philippinen. Der Governor von Rotary Distrikt 3860 und seine Familie durften sich jedoch zu den Glücklicheren zählen. "An unserem Haus wurden keine größeren Schäden angerichtet".

Viele Gemeinwesen in den mittleren Philippinen hatten nicht so viel Glück. Der Taifun, der als einer der schlimmsten in der Geschichte zählt, riss über 5.200 Menschen in den Tod, machte 4,4 Millionen zu Obdachlosen und verursachte Schäden in Milliardenhöhe.

Direkt nach dem Sturm machten sich Rotary Clubs auf der ganzen Welt daran, den betroffenen Gemeinwesen zu helfen. Auf den Philippinen brachten Clubs und Distrikte, die weitgehend verschont geblieben waren umgehend Nahrungsmittel, Wasser, Medikamente und Kleidung zu den Überlebenden. Der Distrikt von Edgar Chiongbian richtete einen Nothilfe-Fonds ein, um Spenden dorthin zu leiten, wo sie am dringendsten benötigt wurden.

"Obwohl der Taifun die Häuser und Clubräumlichkeiten vieler Rotarier im Land zerstört hat arbeiten diese unermüdlich daran, anderen Opfern zu helfen", so Chiongbian. "Wir haben Hilfe von Rotariern aus aller Welt erhalten. Es ist wirklich überwältigend und wir sind sehr dankbar dafür".

Weitere Einsätze von Rotariern:

  • Der Rotary Club Woodstock-Oxford, Ontario, Kanada, sammelte über 20.000 USD, die von der kanadischen Regierung durch weitere Mittel ergänzt werden.
  • Das Grid Earth Project, gegründet vom Rotary Club Northwest Austin, Texas, USA, arbeitet mit dem Rotary Club San Pedro South, Laguna, Philippinen und WakaWaka Light zusammen, um betroffene Regionen mit Tausenden von solarbetriebenen Lampen zu versorgen.
  • WorldWaterWorks, eine Initiative des Rotary Clubs Chelwood Bridge, England, lieferte mehr als 500 Water Survival Boxes in die Katastrophengebiete.
  • Fünf Rotary Distrikte aus Dänemark sammelten über 60.000 USD für sofortige Nothilfemaßnahmen. Die Distrikte sammeln weiter für langfristige Wiederaufbauprojekte.
  • Die International Yachting Fellowship of Rotarians spendete 30.000 USD an betroffene Distrikte. Mehrere Boote verteilen Hilfspakete an besonders schwer betroffene Regionen.
  • Mitglieder des ShelterBox Response Teams sind vor Ort auf fünf Inseln tätig, um beinahe 600 ShelterBox-Zelte zu verteilen, die über 4.000 Familien Obdach bieten.

Blog-Beitrag von einem Mitglied des ShelterBox Response Teams 

Rotary News

RSS