Jüngere Mitglieder durch neue Traditionen

Katie Ehlis, a member of the Rotary Club of Denver Southeast, Colorado, USA, talks about attracting younger members to Rotary during a leadership training event.
Fotorechte Rotary Images.

Mit 29 Jahren ist Katie Ehlis durchaus bewusst, welche Herausforderung es sein kann, sich als vielbeschäftigte Berufstätige in eine traditionelle Clubstruktur einzugliedern. Nach ihrem Umzug nach Minneapolis besuchte die ehemalige Rotaracterin mehrere Rotary Clubs, bevor sie schließlich das Richtige für sich fand. 

„Die Mitglieder in den Clubs waren großartig, doch konnte ich einfach keine passende Clubstruktur finden", so Ehlis. „Meine Karriere hatte gerade erst begonnen, da konnte ich nicht regelmäßig einmal die Woche zu spät kommen oder eine zweistündige Mittagspause machen. Außerdem waren die Gebühren überall ziemlich teuer für mich."

Also gründete Katie Ehlis einen neuen Club und wurde dessen Präsidentin. Die meisten Mitglieder des 2010 gegründeten Rotary Clubs South Metro Minneapolis Evenings sind Mitte 20, und kein Mitglied ist über 40 Jahre alt. Die Clubgebühren sind niedrig, da auf den gemeinsamen Treffen keine Mahlzeiten oder Getränke angeboten werden. Neben den regulären abendlichen Treffen findet ein Treffen pro Monat im Form einer Veranstaltung statt, z.B. als Einsatz in einer Suppenküche.

„Zudem kommen wir einmal pro Monat in einem Hotel zusammen, um uns einen Vortrag anzuhören. Die meisten Mitglieder treffen sich bereits vorher an der Hotelbar zu einer Happy Hour", so Ehlis. „Viele unserer Mitglieder können zwar nicht lange im Club bleiben, aber wir machen aus ihnen begeisterte Rotarier. Nach ihrem Umzug in eine neue Stadt treten viele von ihnen einem dortigen Club bei." Genau das tat Katie Ehlis selbst, als sie 2011 aus beruflichen Gründen nach Denver umziehen musste.

Ehlis hat es sich zur Aufgabe gemacht, frischen Wind in Rotary zu bringen, und dabei hält sie nicht nur nach jüngeren Mitgliedern Ausschau. „Es stimmt schon, dass Rotary jüngere Mitglieder braucht - 2009 waren gerade einmal 11% unter 40 Jahren. Ich bemühe mich jedoch eine neue Generation an Clubmitgliedern für Rotary zu gewinnen und die definiert sich nicht allein durch das Alter”.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich in der Ausgabe vom August 2012 von The Rotarian

1-Jul-2013
RSS